Altlandkreis VOH – Kinderbasare der nächsten Zeit!

zbe_veranst_20170218_3 zbe_veranst_20170218_2 zbe_veranst_20170218_1Hier wieder einmal ein paar Hinweise auf Kinderbasare der nächsten Zeit, im Altlandkreis Vohenstrauss. Alle Basare verfügen jetzt auch über eine Börse für Kinderfahrräder.

  1. 04. März, 14.00 – 16.00 Uhr – 92648 Vohenstrauss, Stadthalle
  2. 18. März, 13.00 – 15.00 Uhr – 92693 Eslarn, Schulturnhalle
  3. 01. April, 14.00 – 16.00 Uhr – 92726 Waidhaus, Schulturnhalle
Advertisements

Oberpfalz – sozial: Vor fast 20 Jahren hätten die Mißbrauchsfälle in der Diözese Regensburg geklärt werden können.

Upd. 31.05.16, 10.20: In der Überschrift hatten wir uns vertan. Es muß „Vor fast 20 Jahren“ heißen. Vor 10 Jahren war die „Regensburger Rede“, die es sonst sicher nicht gegeben hätte.  —–

Wir beginnen jetzt einmal mit der Aufarbeitung einiger Dinge, welchen nicht wenigen Leute der Region deren – mittlerweile als sehr zweifelhaft anzusehende – Karriere verdanken, andere in Mißkredit brachten, diesen das Leben zerstören sollten, und dabei einem deutschen-bayerischen Papst den Weg ebneten. Letzteres ist natürlich nicht zu beanstanden, doch sollte die Öffentlichkeit wissen, dass im Jahr 1998 vor dem Amtsgericht Weiden/ Opf., Zweigstelle Vohenstrauß ein Strafverfahren stattfand, welche ein verleumderisches Plakat gegen die Verwandtschaft der Angeklagten zum Gegenstand hatte. Im Zuschauerraum waren, wunderlich genug, so honorige Leute wie der damalige Bürgermeister der Stadt Vohenstrauß, der damalige Kaplan der kath. Stadtpfarrei, und nicht wenige andere – wir meinen „sehr wissende“ Leute anwesend.
Auf dem Plakat, welches man eher als Persiflage bezeichnen muß, fand sich unter anderem auch ein Hinweis, dem damals nicht nachgegangen wurde.
Da hieß es u.a. auch „Kindesmißbrauch beim ….. (des is da Lehra).“.
In Kenntnis der Angelegenheit um einen Diözesan-Kirchenmusikdirektor Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984), der noch nicht erfolgten Verjährung aller dessen Taten, hätten Kundige in diversen Ämtern diesen Dingen nachgehen, und hier sicher auch Ergebnisse zu Tage fördern können. Weiterlesen

Eslarn – kommunal: Die weiteren 748.000.– Euro Kreditaufnahme wird man gut gebrauchen können.

Aktuelles Bild vom "Pflegeheim am Tillyplatz". Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Bild vom „Pflegeheim am Tillyplatz“.. (06.01.2016) Was soll sich schon verändern? Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Ja, Sie lesen schon richtig, falls Sie es nicht bereits aus unserer  Mitschrift aus dem öffentlichen Teil der letzten Gemeinderatssitzung (> www.issuu.com/smde) erfahren hatten.
Die Marktgemeinde Eslarn wird im Haushaltsjahr 2016 neben der bereits im Jahr 2015 beschlossenen Million Euro weitere 748.000.– Euro Kredit aufnehmen, um –
zumindest war dies so zu hören – die Kanalsanierung in der Schellenbachstraße auf den Weg bringen zu können.
Die weitere Kreditaufnahme könnte jedoch grds. auch dazu dienen, dem immer noch schwächelnden „Pflegeheim am Tillyplatz“ (K & S Lebenswelten) eine weitere Karenzzeit zu gönnen. Zurzeit dürfte die Einrichtung immer noch nur mit ca. 7 Gästen belegt sein, während 40 Einzelzimmer und 2 Wohnungen spätestens seit 14. März 2015 auf Belegung warten.
Selbstverständlich würde man es nie zugeben, doch direkt könnte Geld der Gemeinde nur dann ins Pflegeheim fliessen, wenn dieses zumindest zum Teil auch dieser gehören würde. Weiterlesen

Oberpfalz – Sicherheit: Eiserner Schutzmann: Kein zusätzliches Personal für die Polizei in Vohenstrauß – Vohenstrauß – Onetz.de

Es könnte entgegen so macher Befürchtungen durchaus auch eine Chance sein, im bayerisch-tschechischen Grenzland künftig nicht nur im Schwandorfer bilateralen Sicherheitzentrum sondern auch im täglichen Streifendienst bilateral zusammenzuarbeiten. Tschechische und bayerische Sicherheitsbeamte gehen schon länger entlang des Bundesgrenzverlaufs auf Streife.

——————————–

Die Menschen in Vohenstrauß, der größten Stadt im Landkreis, könnten schon bald nachts vor verschlossenen Türen der Polizeiinspektion stehen. Auch

Quelle: Eiserner Schutzmann: Kein zusätzliches Personal für die Polizei in Vohenstrauß – Vohenstrauß – Onetz.de

Vohenstrauß – katholisch: Weine im Direktverkauf aus  dem/ vom „Weinberg des Herrn“?

Sie kennen das „Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg“? Dann ist es gut. Bei der Überschrift dürfen Sie aber ruhig ein wenig denken, denn diese erschließt sich erst in Auslegung des Gleichnisses. Aber keine Sorge, hier werden nun keine ArbeiterInnen mehr gesucht, vielmehr tritt nun eine Kath. Pfarrei der Region -die Pfarrei des Dekans – in eine neue Phase der Finanzierung kirchlicher Bauten ein, und verkauft am 19.11.2015 u. W. erstmals kartonweise Wein für den guten Zweck des Pfarrheimneubaus in der ehem. Kreisstadt Vohenstrauß. Bislang wurden solche Dinge fast ausschliesslich über den Verkauf von Kuchen und Torten finanziert, doch zeigte u. a. die Marktgemeinde Eslarn über die Querfinanzierung der Festkleidung für die Festdamen, -mädchen und -jungen, dass man hier weitere Quellen erschliessen muß.

———————————————————-

Genießen für einen guten Zweck können alle Weinliebhaber, wenn sie die Aktion des katholischen Pfarrgemeinderats unterstützen. Die Mitglieder wollen verstärkt die Spendenbereitschaft für den Pfarrheimneubau ankurbeln und

Quelle: Weine für neues Pfarrheim | Kreis Neustadt/WN – Oberpfalznetz

Oberpfalz- institutionell: Regionale Sparkasse unterstützt erstmals auch christliche Gemeinde in Tschechien.

Dies ist neu in der bayerisch-tchechischen Grenzregion, in der man ansonsten – natürlich nur unter vorgehaltener Hand – zumeist nur erwartend ins Nachbarland Tschechien blickt. Erstmals wechselte hier (Spenden)Geld der Vereinigten Sparkassen Eschenbach – Neustadt/ Wn. – Vohenstrauß ganz offiziell, ohne Erwartungen und Hintergedanken zur katholischen Pfarrei und dieser angeschlossenen Caritas in Strbro. Möglicherweise könnten auch dort bald im kirchlich-sozialen Rahmen Flüchtlinge aus der Oberpfalz kommend aufgenommen und versorgt werden. Schliesslich wirkt die Röm.-Katholische Kirche – wie der Name bereits sagt – „kath-holos“=“universal“, und die Caritas ist ebenfalls international aufgestellt.

——————————————————————————————

15 Vereine haben von der Sparkasse am Freitagabend insgesamt 7000 Euro für ihr ehrenamtliches Engagement erhalten. Sie alle seien Träger von Verantwortung in der Großgemeinde, hob Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum hervor. Mit

Quelle: Vereine freuen sich über Unterstützung für Engagement | Kreis Neustadt/WN – Oberpfalznetz

Oberpfalz – sozial: Containerdorf in Vohenstrauß gescheitert | Artikelrepost vom 10.10.2015

Das geplante Containerdorf für Asylbewerber in Vohenstrauß ist vom Tisch. Landrat Andreas Meier informierte den Vohenstraußer Bürgermeister Andreas Wutzlhofer am Freitagvormittag in einer E-Mail über das Scheitern des Projekts.

Quelle: Containerdorf in Vohenstrauß gescheitert | Kreis Neustadt/WN – Oberpfalznetz

Oberpfalz – Flüchtlinge & Freiräume: Containerdörfer statt Friedrichsburg?! UPDATE

Update: Wie wir auf Nachfrage gestern von der zuständigen Regionaldirektion der landeseigenen Immobilienverwaltung erfahren haben, eignet sich das Vohenstraußer Schloß „Friedrichsburg“ doch nicht für die Unterbringung von Flüchtlingen/ AsylbewerberInnen. Die einleuchtende Begründung im O-Ton:

„Die gesamte Immobilie (Gebäude einschließlich Umgriff) ist derzeit langfristig an die Stadt Vohenstrauß vermietet. Von der Stadt wird das Gebäude in geringem Umfang als Tourist-Info-Stelle (rund 35 m²) genutzt; außerdem ist das 2. OG an das Landestheater untervermietet. Gelegentlich werden von der Stadt Vohenstrauß auch andere kleine Veranstaltungen im Gebäude zugelassen.  Eine kurzfristige Kündigung des Mietvertrags mit der Stadt ist nicht möglich. Aufgrund der Nutzungen ist das Gebäude nur mit zwei Toiletten ausgestattet und vor allem ist im Gebäude keine Heizung installiert, so dass im derzeitigen Bauzustand eine Unterbringung von Flüchtlingen nicht möglich ist.“

 

 

Oberpfalz – Flüchtlinge & Freiräume: Containerdörfer statt Friedrichsburg?!

voh_20150911

Flüchtlinge dauerhaft unterzubringen und ggf. sogar noch als anerkannten AsylbewerberInnen eine neue Heimat zu bieten, scheint nicht der Oberpfalz „Ding“ zu sein. Stattdessen nutzt man nicht das im Eigentum des Freistaates Bayern stehende Vohenstraußer Schloß „Friedrichsburg“, sondern will auch in VOH Container aufstellen. Ein galanter Schachzug, um gegenüber dem Rest der Republik eine Art „Überfüllung“ vorzugeben und keine anerkannten AsylbewerberInnen dauerhaft im Regierungsbezirk haben zu müssen?  Hier gelangen Sie zum Presseartikel vom 11.09.2015, den wir ganz übersehen hatten. ————

 

Vohenstrauß – aktuell: Mit Gottes (katholischem) Segen nun auch wieder ein Orthopädiegeschäft in der ehem. Kreisstadt.

themenscreenshot_201508Die ehem. Kreisstadt Vohenstrauß verfügt jetzt wieder über ein ortsansässiges Orthopädiegeschäft, geführt von einem echten Orthopädieschuhmachermeister der auch das normale Schuhmacherhandwerk, also die Reparatur von Schuhen nicht vernachlässigen will. Mit Gottes (katholischem) Segen wurde dieses Geschäft in der Pleysteiner Straße der einstmals überwiegend evangelisch-lutherisch dominierten ehem. Kreistadt der künftigen Bestimmung übergeben.

Quelle: oberpfalznetz.de | Netzcode: 4710027 | Direktlink