Regensburg – Politik: Informationen ausschliesslich an bestimmte Medienvertreter_innen?

Auch unsere Redaktion hatte sich die vergangenen zwei Wochen bemüht, zum sog. „Regensburger Immobilienskandal“ nähere Informationen von regionalen Politiker_innen zu erhalten. Es scheint aber, als dass diese nur bestimmten Medienvertreter_innen Auskunft geben, und nur auf diejenigen Fragen antworten, für welche denen die Antwort bereits vorgegeben ist. Wir jedenfalls haben an unsere Anfragen bisher keinerlei Antworten erhalten. Dabei wäre doch wirklich interessant, ob mit dieser ganzen „Spenden-Affäre“ nicht etwas übersehen werden könnte, was weitaus wichtig ist. Es geht schliesslich nicht nur um die seit Jahrzehnten ausschliesslich „einheimischen“ Firmen zugebilligte Möglichkeit, sich in und um Regensburg ein beträchtliches Immobilien-Portfolio zusammen zu kaufen, es geht auch darum, ob Weiterlesen

Eslarn – kommunal: Am 10.01.17 fand eine Gemeinderatssitzung von der (fast) niemand wußte.

Ist es nicht fragwürdig, wenn in der letzten Sitzung im Dezember 2017 der Termin für die erste Sitzung im neuen Jahr für „frühestens am 20.01.2017“ benannt wurde ,dann aber plötzlich – wie wir erst heut erfuhren, am 10.01.2017 eine „sehr kurze, nur eine Viertelstunde dauernde Sitzung“ stattgefunden hatte?

Fast schon wie vor einigen Jahren als es um Dinge ging, welche über die LAG Brückenland Bayern-Böhmen letztlich irgendwie auch das Verhältnis zu Tschechien betraf, und Gemeinderatssitzungen außerhalb des Ortes ohne Mitfahr- und damit Teilnahmemöglichkeit der Bevölkerung abgehalten wurden. Dabei ging es – was unserer Redaktion nich unerheblich aufstieß – unter anderem auch darum tschechische Kommunen nahezu von einer künftigen interkommunalen Zusammenarbeit mit EU-Fördermitteln (Versteht sich!) auszuschliessen. Also genau um Weiterlesen

Europa- aktuell: „Euroblick“ (BRF) berichtete über russische Trolle in den Medien.

Gem. einem heutigen Bericht im Sendeformat „Euroblick“ des Bayerischen Fernsehens, sollen
über 100 russische Trolle – tätig für die Auslandspropaganda Russlands – damit befaßt sein,
auch in der Tschechischen Republik Unruhe ins Land zu bringen. So soll seit einiger Zeit
verbreitet werden, dass es sich beim tschechischen Kultusminister Daniel Herman (ein laiisierter kath. Priester, der von 1996 bis 2005 Sprecher der Tschechischen Bischofskonferenz war | InfoLink) um eine Art „Geheimagenten“ der Sudetendeutschen Landsmannschaft handelt. Nachdem der tschechische Kultusminister in diesem Jahr erstmals als offizieller Vertreter der Tschechischen Republik den seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland jährlich stattfindenden „Sudetendeutschen Tag“ (diesjährig in Nürnberg) besuchte, vermutet man dahinter eine Vorbereitung der Rückgabe einstmals deutschen Grundbesitzes in Tschechien an die (Nachkommen der) Heimatvertriebenen.

Unsere Redaktion benötigte keine russischen Trolle, um in den letzten Jahren – nicht aus Tschechien kommend – feststellen zu müssen, dass hier durchaus in bestimmten Kreisen Bestrebungen laufen, eine „Wiedergewinnung der Heimat“ realisierbar zu gestalten. Weiterlesen

Bayern – Tschechien: Jakub Hrůša neuer Chefdirigent der Bamberger Symphoniker – Radio Prag

So schnell kann es gehen, wenn es wirklich wichtig ist bzw. man gegenüber der Europäischen Gemeinschaft Erfolge des Zusammenwachsens vorweisen muß. Der bekannte tschechische Dirigent Jakub Hrůša hat seinen Posten als neuer Chefdirigent der Bamberger Symphoniker angetreten. Der 34-jährige gebürtige Tscheche übernimmt den Taktstock von Jonathan Nott, der nach Genf gewechselt ist, und als vierter Dirigent fast 16 Jahre das nach dem Zweiten Weltkrieg vor allem aus Musikern der Prager Philharmonie bestehende Orchester leitete.  Bereits vergangenen Freitag dirigierte er das erste Konzert, welches mit stürmischem Beifall bedacht wurde.

Quelle: Radio Prag – Jakub Hrůša neuer Chefdirigent der Bamberger Symphoniker

Der tschechische Staatspräsident Zeman und sein Amtsvorgänger Klaus dürften sich da, auf Einladung eines Vertrauten des russischen Staastspräsidenten Wladimir Putin beim informellen Treffen auf der griechischen Insel Rhodos befunden haben. Dies wiederum dürfte nicht unerheblich die ebenfalls fast schon konzertante Berichterstattung des Bayerischen Fernsehens über eine gewünschte engere Zusammenarbeit mit Tschechien, u.a. auch den zügigen Ausbau der Eisenbahnverbindung von München nach Praha hervorgerufen haben. Schließlich besteht immer mehr die Gefahr, dass sich Tschechien zukünftig mehr Russland annähert.

http://radio.cz/en/section/curraffrs/opinion-divided-over-zeman-and-klaus-attending-pro-putin-conference

 

 

 

Waidhaus – aktuell: Einziger Blumenladen des Marktes sucht Nachfolger*in.

Einziger Blumenladen in 92637 Waidhaus sucht Nachfolger(in).

Einziger Blumenladen in 92637 Waidhaus sucht Nachfolger(in).

Auch in der Marktgemeinde Waidhaus mit einstmals größtem Straßengrenzübergang in den sog. „Ostblock“ müht man sich seit einigen Jahren redlich in Sachen Städtebau. Scheinbar jedoch ohne ernstzunehmenden Erfolg, denn weder geht seit über zwei Jahren in Sachen Erweiterung eines vorhandenen Discount-Marktes (Wir berichteten!) etwas voran, noch scheinen die vorhandenen Ladengeschäfte bleiben zu wollen. So sucht jetzt der seit 20 Jahren einzige Blumenladen in Waidhaus eine(n) Nachfolger(in). Dabei benötigen gerade kleinere Orte nicht nur für Geschenke, sondern auch für Grab- und Kirchenschmuck regelmäßig Floristik. Auch mit dem nahe gelegenen „neuen“ Hotel garni „number one“ müßte eigentlich genügend Kundschaft vorhanden (gewesen) sein. Weiterlesen

DTPA – News: „Tag ohne Grenzen“ und „Projekt zum Näherkommen“. (PM)

„Tage ohne Grenzen“

(DTPA/MT) KLÖSTERLE/GROSSRÜCKERSWALDE: Am Mittwoch (21.09.) haben im tschechischen Klášterec nad Oh í (Klösterle) die „Tage ohne Grenzen“ begonnen, die von der Gemeinde
Großrückerswalde gemeinsam mit ihrer tschechischen Partnerstadt organisiert werden. Bis 23. September finden in Klösterle etliche Veranstaltungen und Begegnungen statt.
Insgesamt fahren an den drei Tagen mehr als 140 Einwohner aus Großrückerswalde in die tschechische Partnerstadt, um an den Veranstaltungen teilzunehmen. Beteiligt sind die Grundschule und die Evangelische Oberschule, die Großrückerswalder und Mauersberger Sportvereine, der Heimatverein Preßnitztal und die Gemeindeverwaltung. Weiterlesen

DTPA – News: Land-und-Art-Treffen in Königsmühle (PM)

Land-und-Art-Treffen in Königsmühle

(DTPA/MT) KÖNIGSMÜHLE: Das Land-und-Art-Treffen in der verlassenen Siedlung Königsmühle am Keilberg geht in die fünfte Runde. Vom 26. bis 28. August treffen sich die Kunstfreunde im Ort Háj/Stolzenhain. Mit Kunstinstallationen, Musik, Theater und Workshops gehen sie
der Geschichte des Dorfes auf den Grund. Veranstalter sind die tschechische Organisation Dokrajin um
den Schriftsteller Petr Mikšíek sowie die Vereine Lichtfabrik – Neues Konsulat und Lazarus Erben aus
Annaberg-Buchholz. Königsmühle steht seit der Vertreibung im Jahr 1945 leer, doch es sind noch Ruinen erhalten. Die Veranstalter wollen zur deutsch-tschechischen Verständigung beitragen und den
historischen Ort langfristig bewahren. Das Projekt wird unterstützt vom Kooperationsprogramm Freistaat Sachsen – Tschechische Republik 2014-2020 und dem Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds.

Eslarn 2030 – Rural and urban development like during the Cold War?

Surely, at least in one of our publications, you have already read about Eslarns efforts on urban development.
During a former town hall meeting at the end of 2009 a commissioned architect insured to deliver an outline for the so-called „Integrierte Städtebauliches Entwicklungskonzept“ (ISEK – Integrated Urban Development Concept) until the end of March of 2010. Over the past few years a number of projects – called „flagship projects“ – have been subsumed under this still nonexistent ISEK.
This includes the demolition costs for the so-called „Tillyplatz-Ensemble“, to  to accomplish the conditions for a nursing home. Furthermore, the restoration of an old warehouse, rather a shed into the „Biererlebnis Kommun-brauhaus“. Last but not least, the creation of an „Infozentrum Fischerei und Gewässer“ at Atzmannsee.
These flagship projects are intended to serve the future of the market town Eslarn, especially in terms of tourism. Weiterlesen

DTPA – News: 18 weitere sächsisch-tschechische Projekte (PM)

18 weitere sächsisch-tschechische Projekte

(DTPA/MT) ZINNWALD: Im Rahmen des grenzübergreifenden Kooperationsprogramms Freistaat Sachsen – Tschechische Republik 2014 – 2020 können 18 weitere Projekte umgesetzt werden. Der Begleitausschuss des Programms bestätigte die sächsisch-tschechischen Gemeinschaftsprojekte, die mit
insgesamt 25 Millionen Euro von der Europäischen Union gefördert werden, auf seiner Sitzung in Zinnwald. „Mit diesen Projekten kommen wir bei unserem im vergangenen Weiterlesen

DTPA – News: Tscheche gewinnt Adam-Ries-Wettbewerb (PM)

Tscheche gewinnt Adam-Ries-Wettbewerb

(DTPA/MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Ein Gymnasiast aus Tschechien hat in diesem Jahr den Adam-Ries-Wettbewerb in Annaberg-Buchholz gewonnen. Vojtech Kysika  vom Gymnasium Roudnice lag am Ende einen Punkt vor Anton Nüske vom Nexö-Gymnasium Dresden. Hervorragende Ergebnisse erzielten die beiden Starter aus dem Erzgebirgskreis: Tina Ranft vom Humanistischen Greifenstein Gymnasium Thum erkämpfte Platz 3 und Cedric Börner vom Gymnasium Marienberg konnte sich über den 5. Rang freuen.
Insgesamt hatten sich je 10 Mädchen und Jungen aus Bayern, Thüringen, Tschechien und Sachsen für das Finale des 23. Adam-Ries-Wettbewerbes qualifiziert.

[PM v. 14. Juni 2016 um 17:05]