Eslarn – Wirtschaft: Das „Kaufhaus Turnhalle“ öffnet am 19.11.2016 wieder seine Pforten!

Plakataushang - Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Plakataushang – Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Was braucht eine Kommune wie die Marktgemeinde Eslarn (immer noch die größte Kommune im Landkreis Neustadt/ Wn.) eigentlich noch städtebauliche Bemühungen um eine wirtschaftliche Besserstellung zu bewirken? Alles ist da! Mit der, vor einigen Jahren sowohl für Kinderkleider-Basare, als auch für Winterbasare sanierten „Alten Turnhalle“ ist eigentlich vorhanden, was Eslarn auch die nächsten Jahre benötigt: Ein Raum in dem gekauft und verkauft werden kann.

Einkaufszentren und rein gewerbliche Einkaufsmöglichkeiten sind „out“, wo das Geld sichtlich immer knapper,  bzw. für andere Dinge benötigt wird, oder schreiben wir „benötigt werden muß“?
Nutzen Sie also die Chance, und besuchen am 19.11.2016 von 16.00 bis 18.00 Uhr das „Kaufhaus Turnhalle“. Es gibt nicht nur was zu kaufen, auch für das Catering ist mit Glühwein, Bratwurst und Steak bestens gesorgt. Veranstalter ist der TSV Eslarn. Auf dem Plakat ersichtlich unter den Geschenkpäckchen. Das Plakat fanden wir übrigens (nur) bei der Bäckerei Kaiser in der Moosbacher Strasse, etwas unscheinbar in einer Ecke angeklebt.

Eslarn – sozial: Am 24.09.2016 Kinderbasar in Eslarn.

zbearc20160831_1v2Es ist mittlerweile seit einigen Jahren Tradition, Kleinkinderbasare abzuhalten, denn warum die noch guten Sachen wegwerfen und teure neue Sachen kaufen. Auch in der Marktgemeinde Eslarn engagiert sich der Elternbeirat des Kath. Kindergartens St. Elisabeth, und bietet am 24.09.2016 wieder einen Kinderbasar an. Auch gut geeignet, um sich mal wieder „den Bauch vollzuschlagen“. zbearc20160831_2v2Dies meinen wir mittlerweile ganz ehrlich, denn  sonst ist zu diesen Zeiten – außer bei entsprechenden Vereinsfesten – in Eslarn kaum noch was zu Essen und zu Trinken bekommen. Die letzten verbliebenen Wirtshäuser möchten bereits, dass man sich vorher anmeldet, und in Gruppen kommt. Erst neulich klagte uns eine Münchnerin deren Leid. Von einem Hotel in Georgenberg in Richtung Eslarns wandernd unterwegs, wollte diese „nur schnell den nächsten Bus erreichen, und wieder nachhause fahren“. Die ganze Strecke bis nach Eslarn hatte diese an einem Samstag keine Möglichkeit gefunden, auch nur ein Glas Wasser zum Trinken zu erhalten. Von hier aus die besten Grüße nach München!

Weiden – sozial: Es ist genug Brot für alle da, oder: Die Tafel platzt aus allen Nähten, die Stadtgaleria läßt auf sich warten!

owz_wo31_11_3Erlauben Sie uns (wieder einmal) ein wenig Sozialkritik, denn aktuelle Feststellungen zeigen sehr deutlich, dass ein (weiterer) Zuzug von nicht christgläubigen Flüchtlingen ziemlich viel Unruhe ins „System Oberpfalz“ bringen könnte.

Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (SPD) macht es – wie das Bild in der aktuellen OWZ (Ausgabe Weiden, Seite 3 – Direktlink) zeigt –
sichtlich Freude den Menschen in seiner, nach Einwohnerzahlen größten Stadt der Oberpfalz
zu helfen. Weiden/ Opf. ist eine aufstrebende Stadt, in der wirklich etwas vorwärts geht. Dennoch
gibt es auch dort eine dem Bundesverband „Die Tafeln“ angeschlossene Einrichtung, denn Weiden/ Opf. Weiterlesen

Metropolregion – Soziales: Kinderfeuerwehr Neuhaus/Aisch erhält 1.500 Euro. N-ERGIE unterstützt ehrenamtliches Engagement (PM)

Pressemitteilung - N-Ergie Nürnberg

Pressemitteilung – N-ERGIE Nürnberg

Kinderfeuerwehr Neuhaus/Aisch erhält 1.500 Euro.
N-ERGIE unterstützt ehrenamtliches Engagement

Im Rahmen ihrer Aktion „N-ERGIE für junge Menschen“ spendet die N-ERGIE Aktiengesellschaft 2016 insgesamt 40.000 Euro. Das Geld geht an Projekte, die sich ehrenamtlich für junge Menschen einsetzen, deren Fähigkeiten fördern und sich um die Allgemeinbildung des Nachwuchses kümmern.

Die Wahl fiel unter anderem auf die Kinderfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Neuhaus/Aisch, die von der N-ERGIE 1.500 Euro erhält.

Unter dem Motto „Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun“ wurde von der Freiwilligen Weiterlesen

Oberpfalz – Medienumfeld: LebensART-Magazin und „Heimatzeitung – Die neue Wawl“ sind wieder da!

lam_072016 htz_072016Die beiden aktuellen Ausgaben (nebenstehend die vergrößerbaren Cover)  der regionalen Publikationen „LebensART-Magazin“ und „Heimatzeitung – Die neue Wawl“ sind selbstverständlich längst wieder da. Diese lagen bereits letzten Samstag auch vor unserer Haustür. Wir hatten aber  bisher leider keine Zeit diese ansehen. So folgt unser Hinweis erst jetzt, wofür wir um Verständnis bitten.

Inhalt – LebensART-Magazin, Ausgabe 07.2016

Wie immer reich bebildert, bietet auch die aktuelle Ausgabe des Magazins „für die Region Oberviechtach & Schönsee“ ein umfangreiches Listing von Veranstaltungen, welche durch Bild- und Werbebeiträge im Magazin selbst ergänzt werden. So z. B. zum Jubiläum der Grenzlandblaskapelle Dietersdorf, am Sonntag, den 17.07.2016, zum „Bürger- und Seefest Schönsee“  am 31.07.2016, zur „Fußwallfahrt von Schwarzach nach Bischofteinitz“ (Anm. d. R.: Bischofteinitz heißt heute staatlich offiziell „Horšovský Týn“, und ist eine Stadt im westböhmischen Okres Domažlice.), am Weiterlesen

Metropolregion – Soziales: N-ERGIE unterstützt 20 ehrenamtliche Initiativen in Nürnberg und der Region. 40.000 Euro für Kinder und Jugendliche (PM)

n_ergie_pm_20160629N-ERGIE unterstützt 20 ehrenamtliche Initiativen in Nürnberg und der Region.
40.000 Euro für Kinder und Jugendliche

Im Rahmen ihrer Aktion „N-ERGIE für junge Menschen“ spendet die N-ERGIE Aktiengesellschaft 2016 insgesamt 40.000 Euro. Das Geld geht an Projekte, die sich ehrenamtlich für die jungen Menschen der Gesellschaft einsetzen, deren Fähigkeiten fördern und sich um die Allgemeinbildung des Nachwuchses kümmern.

„Unsere Spendenaktion hat zwei Effekte: Zum einen stärken wir das Ehrenamt – eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft –, zum anderen profitieren Kinder und Jugendliche von unserem Beitrag“, sagt Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der N-ERGIE.

Hintergrund zu „N-ERGIE für junge Menschen“

Seit 2008 verzichtet die N-ERGIE Aktiengesellschaft auf Weihnachtsgeschenke für Kunden und Partner. Stattdessen unterstützt der regionale Energieversorger mit dem Gegenwert der Geschenke Projekte für junge Menschen. Eine ehrenamtliche Jury wählte 2016 aus den Bewerbungen jeweils zehn Organisationen im Stadtgebiet Nürnberg und in der Region aus. Weiterlesen

Regensburg – sozial: Arme brauchen doch einen Staubsauger » Regensburg- Digital.de

Nur Berichterstattung über gängige Kanäle hinaus scheint mittlerweile eine schnelle und effiziente Einhaltung rechtlicher Vorschriften zu garantieren! Viele andere Medien, aber auch PolitikerInnen scheinen mittlerweile zu sehr mit sich selbst beschäftigt zu sein. Leider!

——————–

1.200 Euro Kosten für eine Klage, die völlig unnötig gewesen wäre.

Quelle: Arme brauchen doch einen Staubsauger » Regensburg Digital

Waidhaus – sozial: Ehefrau von MdB Uli Grötsch (SPD) folgt beim AWO-Ortsvorsitz nach – Onetz

Es dürfte künftig richtig stressig werden für die Ehefrau von MdB Uli Grötsch. Nicht nur deren Beruf als Polizeibeamtin wie auch der Ehemann und die Kinder, jetzt fordert auch noch der AWO-Ortsvorsitz in der Marktgemeinde Waidhaus dessen Tribut. Es scheint künftig wohl auch eine Zusammenarbeit mit dem, mittlerweile sehr werbewirksam aufgestellten AWO-Ortverband Eslarn zu geben. Hier befindet sich in der Geschäftsführung ein seit Jahrzehnten politisch geschulter Mann, MdL a. D. Fritz Möstl  im Amt. Im Sozialbereich der Gegend, welchen die (kath.) Caritas überwiegend nur noch über Kindergärten und die Drogenprävention („Need no Speed“) „beackert“, muß sich künftig was tun, denn die Leute werden nicht jünger, und Marktanteile könnten durch die Etablierung auswärtiger Hilfsdienste womöglich doch verloren gehen.

——————————-

So ein Clou gelingt nicht alle Tage. Die AWO steht plötzlich als Dachorganisation von bislang eigenen Gruppen im Rampenlicht. War die neu gegründete

Quelle: AWO Waidhaus neu aufgestellt: Grötsch folgt auf Kellner – Waidhaus – Onetz

Krankenkassenbeiträge: Bayern will Versicherte nicht entlasten | Nachrichten | BR.de

Im Gegensatz zu anderen Bundesländern will der Freistaat Bayern, dem es nach diversen politischen Aussagen „viel besser als allen anderen Bundesländern“ geht, die Parität bzgl. der Krankenkassenbeiträge nicht wieder herstellen.

——————————-

Die bayerische Staatsregierung hält nichts von den jüngsten Überlegungen zur Reform der Krankenkassenbeiträge. Wirtschaftsministerin Ilse Aigner nannte den Ruf nach einer vollständigen Teilung der Kosten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern wirtschaftspolitisch unvernünftig.

Quelle: Krankenkassenbeiträge: Bayern will Versicherte nicht entlasten | Nachrichten | BR.de

Eslarn – Kultur: Heute adventliches Konzert der Anton-Bruckner-Musikschule!

Nur noch wenige Stunden, dann startet in Eslarn ein mittlerweile traditionelles Event, das adventliche Konzert der Anton-Bruckner-Musikschule Eslarn. Diesmal geschieht dies unter Leitung von Sven Biermeier, den Interessierte bereits bei einer Klassikveranstaltung zum Heimatfest 2015 kennenlernen konnte. Veranstaltungsort ist die „Alte Turnhalle“, in der Friedhofstrasse 2, zugleich Vereinssitz der Musikschule. Nähere Informationen unter www.anton-bruckner-musikschule-eslarn.de