Kath. Kirche – Mißbrauch: Pressemitteilung von netzwerkb (27.03.2017)

netzwerkB Pressemitteilung vom 27.03.2017
http://netzwerkb.org/2017/03/27/wie-der-herr-sos-gescherr/

Wie der Herr, so’s Gescherr

Die Päpstliche Beraterkommission gegen den ‘sexuellen Missbrauch‘ von Kindern in der Katholischen Kirche will nach dem Rückzug aller
Opfer-Vertreter mit ihrer Arbeit fortfahren.

Das irische Missbrauchsopfer Marie Collins hatte unter Protest als letzte Vertreterin der Betroffenen sich aus der Kommission zurückgezogen, weil die Kongregation für die Glaubenslehre ihre Vorschläge für den Schutz von Kindern ignoriere.

Der Vorsitzende von netzwerkB, Norbert Denef, nimmt dazu wie folgt Stellung:

Der Rücktritt von Marie Collins hätte den Chef der katholischen Kirche, Papst Franziskus, veranlassen können, sich auf die Seite der Opfer zu stellen und die angebliche Beraterkommission für gescheitert zu erklären. Weiterlesen

Deutschland – Politik: Ministerpräsident Kretschmann – Hier sprach ein Landesvater!

Wenn Sie heute noch Zeit haben, dann gönnen Sie sich die Aschermittwochs-Rede des baden-württembergischen Ministerpräsideten Kretschmann (B’90/ Die Grünen). Ohne dass irgendjemand unserer Redaktion in den Verdacht kommen würde, zu den Grünen zu gehören ;-), muß man sich diese Rede gönnen, und einmal mit den anderen Auftritten, z. B. der CSU oder der SPD vergleichen. Letztere waren im Wahlkampfmodus und liessen mitunter kein gutes Haar an der „Konkurrenz-Partei“, wie CSU-Chef und Ministerpräsideten Seehofer terminierte. Winfried Kretschmann hingegen erklärte von Kant und Lessings Ringparabel ausgehend die Notwendigkeit gesellschaftlichen Zusammenhalts, den Verzicht der Abschaffung christlichen Religionsunterrichts, aber die in gleicher Weise notwendige Einführung eines Religionsunter-richts für andere Religionsgemeinschaften. Er stellte die Grundbedingungen für Toleranz der Notwendigkeit einer klaren Werteordnung gegenüber, und verband dies alles mit der christlichen Fastenzeit, die sich z. B. auch im Islam in ähnlicher Weise findet, und die Menschen ans Wesentliche denken lassen soll.

Wie bereits erwähnt, gönnen Sie sich vor allem eine Aufzeichnung dieser Rede, denn sie zeigt, dass man weder hetzen, noch lästern oder gar polarisieren muß, um gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fordern und auch bewirken zu können.

Auf eine solche Gesprächskultur sollten vielleicht auch andere Parteien wieder zurückkommen. Vor allem in einer schwierigen Zeit wie diese aktuell gegeben ist.

Oberpfalz – Politik: Bayer. Verfassungsmedaille auch für Dr. Scribeleit und Bruno Jonas.

Wir haben jetzt den Deutschland weit bekannten Kabarettisten Bruno Jonas gleich mal als „Oberpfälzer“ verortet. Wer fragt warum, der bekümmere sich mal, wer im Regierungsbezirk Oberpfalz seit 2014 als Vizepräsident tätig ist. Richtig: Der Bruder von Bruno Jonas, mit Namen Walter Jonas. So viel kurz zur vorgenommenen Verortung, mit dem Hinweis, dass auch Bruno Jonas nun endlich mal eine Ehrung der Bayerischen Staatsregierung zuteil geworden ist.

Weiterhin bekam Dr. Jörg Scribeleit, der Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg mittlerweile mit der Bay. Verfassungsmedaille seine zweite Ehrung durch den Freistaat Bayern. Er schaffte es nach Verzicht eines französischen Elektronikkonzerns auf das diesem für eine Produktionshalle verkaufte Vernichtungslagergelände, aus diesem ein Dokumentationszentrum zu schaffen, und mit der Aufnahme eines Gastronomiebetriebes durch die HPZ Heilstätten GmbH aus Irchenrieth, das ehem. – leider noch immer um die mit Weiterlesen

Bayern – politsch: CSU-Generalsekretär Scheuer bekommt nochmals Gegenwind!

Der „kleine Doktor“, wie man den aus Viechtach im Bayerischen Wald stammenden Generalsekretär Andreas Scheuer in CSU-Kreisen auch gerne mal veräppeln will, bekommt jetzt noch einmal Gegendwind aus dem eigenen Ortsverband der CSU in Viechtach. Die Sache mit dem „ministrierenden Senegalesen“, den man in Bayern nicht mehr abschieben könne, hat trotz der nur wenige Tage zurückliegenden
Versöhnung der Betroffenen (Generalvikar Fuchs aus der Diözese Regensburg) nun doch noch ein wahlpolitisches? Nachspiel. Heute im BRF berichtet, distanziert sich der CSU-Ortsverband Viechtach, von dem bislang Nichts in dieser Sache zu hören war, ausdrücklich von dieser,  bereits vor Wochen relativierten Aussage Scheuers. Es scheint gerade so, als würden in der Bayerischen Staatskanzlei die Karten neu gemischt, und ein Generalsekretär Scheuer – ob nun an der renommierten Karlsuniversität Prag mit Doktortitel versehen oder nicht, könnte nicht mehr ins Wahlkampfteam passen.
Schliesslich trafen sich vor wenigen Tagen auch CSU-Grandin Hasselfeldt (aus Haibach im Bayer. Wald stammend | InfoLink [2nd Layer]), sowie Seehofer und Söder zu einem Sechs-Augen-Gespräch.
Der kommende bayerische Wahlkampf könnte also durchaus sehr spannend werden, zumal mittlerweile auch in Tschechien einigen Leuten mehrere Lichter aufgegangen sein dürften. Hatte Scheuer vielleicht etwas verraten? 😉

 

Quelle: BRF

Oberpfalz – Politik: Kreativ und laut gegen die AfD – (Nur) ein SPD-MdL hält die Fahnen hoch. Amberg in der Oberpfalz – Onetz

SPD-Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl, so der Name des scheinbar einzigen regionalen höher amtierenden Politikers, der sich am 01. Oktober 2016 in Rieden bei Amberg gegen die AfD bzw. den Auftritt der AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry in der oberpfälzer Kreisstadt Amberg offen positionierte/ positionieren wollte.

Ansonsten waren wie zu erwarten sowohl jede Menge Befürworter*innen wie auch Gegendemonstranten wie auch der gebürtige Weidener BR-Moderator Mathias Matuschik nach Rieden bei Amberg gekommen, um am 01. Oktober den erstmaligen Auftritt einer rechtspopolistischen Partei fast schon zum Event werden zu lassen.

Quelle: Demonstration auf dem Amberger Marktplatz und in Kreuth- Matthias Matuschik moderiert [Aktualisierung]: Kreativ und laut gegen die AfD – Amberg in der Oberpfalz – Onetz

Politik – aktuell: Kardinal Woelki fordert von der CSU Verfassungstreue ein. – kath.net

Wieder einmal meldet sich der katholische Metropolit von Köln, Kardinal Woelki zu Wort, und fordert von der CSU Verfassungstreue ein. Nach seinen Worten hat das Asylrecht zu bleiben wie es ist, gem. dem Grundgesetz kann es auch keine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen geben, und zudem ist die Beschränkung der Aufnahme von Flüchtlinge auf solche mit „christlich-abendländischem Kulturverständnis“ abzulehnen.

Quelle: Kardinal Woelki attackiert jetzt auch die CSU

Oberpfalz – Medienumfeld: LebensART-Magazin und „Heimatzeitung – Die neue Wawl“ sind wieder da!

lam_072016 htz_072016Die beiden aktuellen Ausgaben (nebenstehend die vergrößerbaren Cover)  der regionalen Publikationen „LebensART-Magazin“ und „Heimatzeitung – Die neue Wawl“ sind selbstverständlich längst wieder da. Diese lagen bereits letzten Samstag auch vor unserer Haustür. Wir hatten aber  bisher leider keine Zeit diese ansehen. So folgt unser Hinweis erst jetzt, wofür wir um Verständnis bitten.

Inhalt – LebensART-Magazin, Ausgabe 07.2016

Wie immer reich bebildert, bietet auch die aktuelle Ausgabe des Magazins „für die Region Oberviechtach & Schönsee“ ein umfangreiches Listing von Veranstaltungen, welche durch Bild- und Werbebeiträge im Magazin selbst ergänzt werden. So z. B. zum Jubiläum der Grenzlandblaskapelle Dietersdorf, am Sonntag, den 17.07.2016, zum „Bürger- und Seefest Schönsee“  am 31.07.2016, zur „Fußwallfahrt von Schwarzach nach Bischofteinitz“ (Anm. d. R.: Bischofteinitz heißt heute staatlich offiziell „Horšovský Týn“, und ist eine Stadt im westböhmischen Okres Domažlice.), am Weiterlesen

Europa – Wirtschaft: I3 (Invest in Iceland), weil Geldscheine es warm haben wollen.

Wie Sie als kundige Nachrichtenseher/ leserInnen wissen, vagabundiert derzeit jede Menge Geld umher. Die südlichen Gefilde dienen zwar nach wie vor sehr gut als Depot für hohe Vermögenswerte, doch es wird immer unsicherer. Dabei will Geld, wollen Geldscheine es warm haben. Ein „Invest in Eslarn“, um hier den Tourismus voranzubringen oder gar die Kath. Ortspfarrkirche endlich mal standesgemäß zu sanieren, kommt wohl den Wenigsten in den Sinn. Schon gar nicht denjenigen Personen, die so etwas vorantreiben müssen. Aber „I3“ – „Invest in Iceland“, in Island zu investieren können zukünftig vielleicht große Gewinne bringen, das notwendige sehr hohe Investivkapital vorausgesetzt. Island plant seit einiger Zeit einer Erhöhung der Energieproduktion in Windenergie, und ist auch sonst überreich mit Weiterlesen

Deutschland – Politik: Bayerns Ministerpräsident über Selbstherrlichkeit des Bundes entrüstet. Er vermutet Neid.

Themenscreenshot - vergrößerbar!

Themenscreenshot – vergrößerbar!

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ist über den „selbstherrlichen Regierungsstil“ der Bundesregierung entrüstet. Er vermutet, dass Bayern dem Bund zu stark ist, und man deshalb eine solche „Selbstherrlichkeit“ verübt. Seine Kritik gilt der baldigen Aufhebung der Grenzkontrollen an der Bundesgrenze zur Republik Österreich. Bei der Entscheidung sei Bayern weder beteiligt noch informiert worden. Seehofer möchte  die Grenzkontrollen beibehalten wissen, da es sich beim Freistaat Bayern um ein „hauptbetroffenes Land“ handelt.

Quelle: Kabel1 – Teletext – S. 112 vom 06.04.2016

Bayern – Politik: Strauß-Kinder scheitern mit Strafanzeige gegen Dr. W. Schlötterer – Süddeutsche.de

Auch das Andenken Verstorbener ist rechtlich geschützt. Wer also etwas gegen Verstorbene vorzubringen hat, muß dies hinreichend beweisen können oder beweisen lassen. Der aus Regensburg stammende ehem. Lt. Ministerialrat Dr. Wilhelm Schlötterer – seit 1993 („Amigo-Affäre) den Mysterien bayerischer Politik auf der Spur, wurde zwar zivilrechtlich zur Unterlassung der weiteren Behauptung einer dreistelligen Millionen-Erbschaft verurteilt. Eine Strafanzeige in derselben Angelegenheit konnte aber nicht zum Erfolg führen.

Quelle: Gegen Wilhelm Schlötterer – Strauß-Kinder scheitern mit Strafanzeige – Bayern – Süddeutsche.de