N-ERGIE – aktuell: Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende. N-ERGIE beginnt mit der Montage moderner Messeinrichtungen (PM)

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende
N-ERGIE beginnt mit der Montage moderner Messeinrichtungen

Nach umfangreichen Qualitätsprüfungen beginnt die N-ERGIE ab Mai 2018 in ihrem Netzgebiet mit dem sogenannten „Rollout“ moderner Messeinrichtungen. Im laufenden Jahr wird sie rund 20.000 digitale Stromzähler installieren. Allein in Nürnberg werden es 2018 knapp 11.000 sein.

Damit setzt die N-ERGIE das im September 2016 in Kraft getretene Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende um.

Moderne Messeinrichtungen sind digitale Stromzähler, die den Verbrauch und die Nutzungszeit messen und für 24 Monate speichern. Der Gesetzgeber sieht den verpflichtenden Einsatz von modernen Messeinrichtungen in Privathaushalten und Kleingewerbebetrieben mit einem Jahresstromverbrauch von unter 6.000 Kilowattstunden (kWh) vor. In ihrem Netzgebiet wird die N-ERGIE in den kommenden 13 Jahren insgesamt rund 640.000 analoge durch moderne Zähler austauschen.

Im Fokus des Gesetzes stehen intelligente Messsysteme. Diese unterscheiden sich von modernen Messeinrichtungen dadurch, dass sie zusätzlich über eine Kommunikationseinheit verfügen. Das sogenannte Smart Meter Gateway überträgt die Messwerte automatisch an alle Marktteilnehmer: Neben dem Stromlieferanten sind dies beispielsweise der Messstellen- sowie der Netzbetreiber.

Damit schafft der Gesetzgeber die Voraussetzung dafür, Stromerzeugung, -verbrauch und -netze zu verbinden und künftig zum Beispiel mit den Bereichen intelligente Mobilität und Smart Home zu verknüpfen. Ziel ist es, über eine Steigerung der Energieeffizienz den CO2-Ausstoß zu senken.

Den Kunden ermöglichen intelligente Messsysteme, ihren Stromverbrauch tages-, wochen- und jahresbezogen zu ermitteln und über eine geeignete Software oder ein von der N-ERGIE zur Verfügung gestelltes Online-Portal anzeigen zu lassen. Weiterlesen

Advertisements

N-ERGIE aktuell: Verwaltungsgemeinschaft Aub testet Elektroauto – ÜWS stellt Nissan Leaf zur Verfügung (PM)

Verwaltungsgemeinschaft Aub testet Elektroauto

ÜWS stellt Nissan Leaf zur Verfügung

Besonders umweltfreundlich sind derzeit Bürgermeister Robert Melber und
die Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Aub unterwegs: Drei Wochen
lang testen sie einen elektrisch betriebenen Nissan Leaf der
Überlandwerk Schäftersheim GmbH & Ko. KG (ÜWS). Auf ihren Dienstfahrten
sammeln sie erste Erfahrungen mit Elektromobilität und der vorhandenen
Ladeinfrastruktur in der Region. Am Freitag, 2. Februar 2018
überreichte Fred Scholz, Handlungsbevollmächtigter der ÜWS, Robert
Melber die Autoschlüssel.

Informationen zum Fahrzeug

Das rein elektrische Fahrzeug hat eine Reichweite von bis zu 250
Kilometern. Es besitzt einen Elektromotor, eine Lithium-Ionen-Batterie
und gewinnt beim Bremsen durch Rekuperation Energie zurück. Diese wird Weiterlesen

N-ERGIE – aktuell: Witterungsbedingte Stromausfälle in den Landkreisen AN, EI, RH und WUG – Pressemitteilung

Witterungsbedingte Stromausfälle in den Landkreisen Ansbach, Eichstätt,
Roth und Weißenburg-Gunzenhausen

Am vergangenen Samstag (20.01.) und Sonntag (21.01.) kam es im
südlichen Netzgebiet der Main-Donau Netzgesellschaft zu zahlreichen
Stromausfällen infolge von Schnee und Glätte.

Betroffen waren die Landkreise Ansbach, Eichstätt, Roth und Weißenburg-
Gunzenhausen.

Am Samstag, 20. Januar kam es um 21:26 Uhr in Nennslingen, Titting und
einigen umliegenden Orten zu einem Stromausfall im 20-kV(Kilovolt)-
Mittelspannungs-Stromnetz. Durch Umschaltmaßnahmen konnten bis 00:26
Uhr nach und nach alle Orte wieder mit Strom versorgt werden. Ursache
für den Stromausfall war ein Fahrzeug, das von der glatten Fahrbahn
abkam und einen Strommast beschädigte.

Zu einem zweiten Stromausfall im Mittelspannungs-Stromnetz kam es am
Samstag um 22:06 Uhr in Kinding, Kipfenberg und einigen umliegenden
Orten. Ursache war ein in die Freileitung gefallener Baum bei Irlahüll.
Sukzessive wurden alle Ortsstationen bis 00:40 Uhr wieder ans Netz
genommen.

Ein dritter Stromausfall ereignete sich am Samstag um 22:39 Uhr.
Ursache war auch hier ein Baum, der unter der Schneelast umknickte und
bei Kammerstein in eine Mittelspannungs-Freileitung fiel. Betroffen
waren unter anderem Oberreichenbach und Prünst. Bis 00:58 Uhr konnten
alle Orte wieder mit Strom versorgt werden.

In der gleichen Nacht kam es am Sonntag, 21. Januar um 00:36 Uhr zu
einem Stromausfall im Mittelspannungs-Stromnetz im Bereich Obererlbach.
Neben Obererlbach selbst waren Igelsbach und sechs weitere kleinere
Orte betroffen. Ursache war auch hier ein Baum, der in eine Freileitung
gefallen war. Dank vorgenommener Umschaltmaßnahmen waren um 01:42 Uhr
alle Haushalte wieder am Netz.

Am Sonntagnachmittag fiel bei Mitteleschenbach abermals ein Baum in
eine Mittelspannungs-Freileitung. Der folgende Stromausfall um 14:44
Uhr betraf den Bereich um Mitteleschenbach, Wassermungenau und
Wernfels. Mit Umschaltmaßnahmen sorgte die Main-Donau Netzgesellschaft
nach und nach für die Wiederversorgung der stromlosen Haushalte.
Teilzuschaltungen erfolgten um 15:59 Uhr, um 16:13 Uhr, um 17:48 Uhr
und um 18:22 Uhr.

Die Main-Donau Netzgesellschaft bedauert die Störungen und bittet alle
betroffenen Kunden um Verständnis.

 

[PM v. 22.01.2018, 13:08 h]

N-ERGIE – aktuell: Kernsanierung Hochhaus am Plärrer Kranarbeiten: Sperrung einer Fahrbahnspur der Rothenburger Straße (PM)

Kernsanierung Hochhaus am Plärrer
Kranarbeiten: Sperrung einer Fahrbahnspur der Rothenburger Straße

Die Kernsanierung des Hochhauses am Plärrer schreitet weiter voran. Im November 2017 wurde die Betonsanierung erfolgreich abgeschlossen. Nun beginnen die Vorarbeiten für den Innenausbau.

Am Donnerstag, 11. Januar werden zwei Container auf dem Dach des Hochhauses mit Hilfe eines Krans abgebaut. Deshalb muss zwischen 8:30 Uhr und ca. 13:00 Uhr die rechte Fahrbahnspur der Rothenburger Straße in Richtung Frankenschnellweg zwischen dem Hochhaus und dem Planetarium gesperrt werden. Auch der Gehsteig sowie die Parkplätze vor dem Hochhaus und dem Planetarium können in dieser Zeit nicht genutzt werden. Die N-ERGIE bittet dafür um Verständnis.

Die Kernsanierung des Hochhauses am Plärrer wird voraussichtlich 2019 abgeschlossen. Die N-ERGIE stimmt sich bei allen Maßnahmen intensiv mit den zuständigen Behörden der Stadt Nürnberg ab.

PM v. 06.01.2018

Metropolregion – Zukunft: Ladeverbund Franken+ führt einheitliches Bezahlsystem ein. Ladesäulen für Elektroautos werden per SMS freigeschaltet (PM)

Pressemitteilung - N-Ergie Nürnberg

Pressemitteilung – N-ERGIE Nürnberg

Ladeverbund Franken+ führt einheitliches Bezahlsystem ein Ladesäulen für Elektro- autos werden per SMS freigeschaltet

Der Ladeverbund Franken+ führt 2017 ein Bezahl- und Abrechnungssystem an allen beteiligten Ladesäulen ein. In einer Pilotphase wird bereits
ab 9. Januar 2017 das System schrittweise an den Ladesäulen der Stadt-und Gemeindewerke Rückersdorf, Forchheim und Erlangen getestet. Ab Frühjahr werden dann die weiteren Ladestationen im gesamten Ladeverbund mit dem Bezahlsystem ausgestattet.
Weiterlesen

Metropolregion – Veranstaltungen: Bürgerdialog in der Region. N-ERGIE lädt zum Bürgerdialog nach Wassertrüdingen (PM)

Pressemitteilung - N-Ergie Nürnberg

Pressemitteilung – N-ERGIE Nürnberg

Bürgerdialog in der Region
N-ERGIE lädt zum Bürgerdialog nach Wassertrüdingen
Zeit für Fragen und Anregungen

Woher kommt die Energie, die wir verbrauchen? Welche Herausforderungen und Chancen stecken in der Energiewende und was wünschen sich die Menschen heute von ihrem regionalen Energieversorger? Über diese und weitere Fragen möchte die N-ERGIE Aktiengesellschaft mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Wassertrüdingen diskutieren.

Am Mittwoch, 7. Dezember 2016 um 19:00 Uhr lädt die N-ERGIE zum Bürgerdialog in den Bürgersaal, Kirchgasse, in Wassertrüdingen ein. Weiterlesen

Metropolregion – Zukunft: Studie zu den regionalen Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekten der N-ERGIE (PM)

Pressemitteilung - N-Ergie Nürnberg

Pressemitteilung – N-ERGIE Nürnberg

Studie zu den regionalen Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekten der N-ERGIE
Welchen Mehrwert schafft die N-ERGIE in der Region?

Von jedem Euro, den die N-ERGIE ausgibt, bleiben 43 Cent in der Region. Jeder Mitarbeiter des regionalen Energieversorgers zieht 1,7 zusätzliche Arbeitsplätze in der Region nach sich. Das sind Ergebnisse einer Studie des Eduard Pestel Instituts für Systemforschung e.V., Hannover. Ziel der Untersuchung war es, die regionalwirtschaftlichen Effekte der N-ERGIE Aktiengesellschaft und ihrer Tochterunternehmen darzustellen.

„Die N-ERGIE kurbelt die regionale Wirtschaft an, sichert Arbeitsplätze, engagiert sich im Bereich der erneuerbaren Energien und für die Menschen vor Ort. Die Weiterlesen

Metropolregion – innovativ: N-ERGIE bereitet Umstellung auf intelligente Messsysteme vor (PM)

Pressemitteilung - N-Ergie Nürnberg

Pressemitteilung – N-ERGIE Nürnberg

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende
N-ERGIE bereitet Umstellung auf intelligente Messsysteme vor
Datensicherheit und hoher Technikstandard im Fokus

Anfang September 2016 ist das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende in Kraft getreten. Das Gesetz regelt den Einsatz intelligenter Messsysteme mit dem Ziel, Stromerzeugung, -verbrauch, und -netze besser zu verknüpfen. Mit der Verknüpfung sollen Flexibilitäts- und Effizienzpotenziale gehoben werden.

Das Gesetz sieht die verpflichtende Umstellung auf intelligente Messsysteme in einem gestaffelten Verfahren vor: Im ersten Schritt, ab Anfang 2018 werden Kunden mit einem Jahresstromverbrauch von über 10.000 Kilowattstunden (kWh) bis unter 100.000 kWh umgestellt; ab 2020 Kunden, die pro Jahr zwischen 6.000 und 10.000 kWh Strom verbrauchen. Dabei Weiterlesen

N-ERGIE – aktuell: Verband kommunaler Unternehmen (VKU). Josef Hasler erneut zum Vorsitzenden der VKU-Landesgruppe Bayern gewählt (PM)

Pressemitteilung - N-Ergie Nürnberg

Pressemitteilung – N-ERGIE Nürnberg

Verband kommunaler Unternehmen (VKU).
Josef Hasler erneut zum Vorsitzenden der VKU-Landesgruppe Bayern gewählt

Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der N-ERGIE Aktiengesellschaft, wurde am 12. Oktober 2016 im Rahmen der Landesgruppenversammlung erneut zum Vorsitzenden der Landesgruppe Bayern des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) gewählt.

„Als VKU-Landesgruppen-Vorsitzender setze ich mich bereits seit 2014 für die Interessen der kommunalen Unternehmen in Bayern ein und freue mich sehr über die Wiederwahl“, erklärte Josef Hasler. „Auch in Zukunft werden wir uns im VKU intensiv mit den Themen Dezentralität, Investitions- und Versorgungssicherheit sowie Digitalisierung beschäftigen.“

Informationen zum VKU
Bundesweit sind im VKU über 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen und Betriebe aus den Geschäftsfeldern Energie, Wasser, Abwasser und Abfallwirtschaft organisiert. Weiterlesen

N-ERGIE – aktuell: Bundesnetzagentur beschließt Eigenkapitalzinssätze. Investitionen in das Stromnetz erschwert (PM)

Pressemitteilung - N-Ergie Nürnberg

Pressemitteilung – N-ERGIE Nürnberg

Bundesnetzagentur beschließt Eigenkapitalzinssätze
Investitionen in das Stromnetz erschwert

Netzbetreiber wie die Main-Donau Netzgesellschaft, ein Tochterunternehmen der N-ERGIE Aktiengesellschaft, stehen aufgrund der Energiewende vor enormen Herausforderungen. Über 47.000 Anlagen mit einer installierten Leistung von 2.000 MW speisen allein in das Netzgebiet der N-ERGIE erneuerbar erzeugten Strom ein, den es gilt jederzeit weiter zu transportieren oder zu verteilen.

Die Kapazität der Verteilnetze reicht zum Teil hierzu aber nicht aus: Netzbetreiber müssen ihre Netze optimieren, verstärken oder neue Leitungen, Umspannanlagen oder Netzkuppelstellen zum vorgelagerten Übertragungsnetz bauen. Die N-ERGIE setzt zudem auch auf innovative Technologien und intelligente Konzepte, zum Beispiel regelbare Ortsnetztransformatoren oder Längsspannungsregler, die Spannungsabweichungen lokal begrenzt ausgleichen. Weiterlesen