Veranstaltungen – Vorankündigung: Am 21. und 22.04.17 „Ernst Mosch-Gedächtniskonzert“ in Moosbach.

Bild vergrößerbar! Die Qualität des Bildes bitten wir zu entschuldigen, es war aktuell kein besserer Aushang verfügbar!

Bild vergrößerbar! Die Qualität des Bildes bitten wir zu entschuldigen, es war aktuell kein besserer Aushang verfügbar!

Mal wieder eine Vorankündigung zu einer, seit einigen Jahren traditionellen Musikveranstaltung der Region. Bis vor zwei/ drei Jahren war noch der Waidhauser Ortsteil Pfrentsch (aus dem der SPD-MdB Uli Grötsch stammt) Austragungsort des alljährlich stattfindenden „Ernst Mosch-Gedächtniskonzertes“ der „Schl0ssberger“ aus Eslarn.  Die dortige Pfreimdtalhalle wurde aber scheinbar zu klein, und so wird seitdem in der Marktgemeinde Moosbach dem Begründer der „Egerländer Musikanten“ gedacht. Wir dürfen auch gleich darauf hinweisen, dass der  Bayerische Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder wenige Monate später der Marktgemeinde Moosbach anlässlich deren „Heimatfestes“ die Ehre persönlicher Anwesenheit geben wird.

Eslarn- kommunal: Friedensgottesdienst mit vorgezogenem Gedenken am Ehrenmal.

Besucher*innen (linksseitig) und Offizielle in Gedenkaufstellung. Bild mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Besucher*innen (linksseitig) und Offizielle in Gedenkaufstellung. Bild mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Heute gab es in der Marktgemeinde Eslarn eine Premiere. Seit einigen Jahren findet in Eslarn vor dem offiziellen Volkstrauertag bereits ein katholischer Friedensgottesdienst in Form eines durch den Plzener Bischof Frantisek Radkovsky zelebrierten Pontifikalamtes statt. Immer abwechselnd vorbereitet –  damals wie heute – von den Schülerinnen und Schülern der Schulen im tschechischen Belá, sowie Eslarn und Moosbach. Heute nun erstmals nach dem Friedensgottesdienst der um 19.00 Uhr diesmal mit zwei Bischöfen – dem emeritierten Plzener Bischof Radkovsky und dem Regensburger Weihbischof Dr. Josef Graf – stattfand, ab ca. 20.20 Uhr (bis ca. 21.10 Uhr) – durch Anmarsch über die Brenner- und die Schulstrasse –  ein offizielles Gedenken am Ehrenmal (Tillyplatz), an dem – soweit wir sehen konnten – beide Bischöfe in vollem Ornat (hier Meßgewand mit Mitra), sowie um die 100 Bürger*innen teilnahmen.  Besseres Bildmaterial gibt es demnächst in Ihrer Heimatzeitung „Der neue Tag“.

Moosbach – katholisch: Der Glaube lebt/ muß leben – Macht den Geldbeutel auf!

Entschuldigen Sie bitte, aber diese Überschrift ist uns so „rausgerutscht“,  nachdem wir uns mittlerweile über die Redaktionsgrenze hinweg Sorgen machen, wie dies in ein paar Jahren einmal auf dem Land sein wird, wenn ggf. die Religion die einzig beruhigende, da nach dem Jenseits ausgerichtete Form der Beruhigung darstellen wird. In der Markt- bzw. Pfarrgemeinde Moosbach ist es nach dem Pfarrheim-Neubau jetzt auch notwendig geworden, die von erheblichen Baumängeln geplagte Ortspfarrkirche einer vom Bistum geforderten Sanierung in Höhe von 1,5 Mio. Euro zu unterziehen. Da ist der Pfarrer nicht zu beneiden, wenn bislang von den durch die Gemeinde zu tragenden 800.000.– Euro erst 20.000.– Euro an Spendengeldern eingegangen sind. Weiterlesen

Moosbach – Fördermittel: Damit des die EU zahlt, muß es einfach ruiniert sein? – Onetz

Sehen Sie, so arbeitet man zukunftsträchtig, bringt der heimischen Wirtschaft Geld, und schafft Neues. Dass vorher Bestehendes nahezu ruiniert werden muß, um überhaupt EU-Fördermittel (ELER & Co.) zu erhalten, gehört zum leidigen System. Doch Sanierungen oder gar Reparaturen werden eben nicht gefördert. Davon können diejenigen Leute erzählen, welche demnächst Eslarns OWV-Turm auf dem Stückstein durch die EU-Fördermittelprüfung „schleusen“ müssen. Dieser wäre bestenfalls reparatur- oder sanierungsbedürftig. Eine neues Projekt stellen umlaufende Balkone dieses in Grundsubstanz gemauerten Bauwerks auf dem Stückstein jedoch keinesfalls dar.

Als Helene Schmid am Dienstagvormittag mit ihrem Hund im Moosbacher Kurpark spazieren ging, traute sie ihren Augen nicht: Was war nur mit ihrem

Quelle: Umgestaltung Kurpark Moosbach: „Zauberwald“ ohne Zauber – Moosbach – Onetz

Moosbach – aktuell:Moosbach gibt Mittelschule auf. Ehem. Kreisstadt VOH weiter gestärkt. – Moosbach – Onetz.de

Alzu rosig sieht es auch in der ehemaligen Kreisstadt Vohenstrauß nicht aus. Auch dort zeigt die demografische Entwicklung, dass die Einwohnerzahlen immer weiter zurückgehen und die Bevölkerung überaltert. Dennoch gibt man nicht auf, sondern zieht – wie vor der Gemeindegebietsreform  – alle damals sozusagen „ausgelagerten“ Einrichtungen wieder in die Stadt zurück. Dies hat nun auch die Marktgemeinde Moosbach zu verspüren, deren „Mittelschul-Ära“ mit einem Rektor Josef Rauch erst so richtig begann, geht nun mit dessen Ruhestand nicht zuletzt mangels ausreichender SchülerInnen-Zahlen zu Ende.

—————————–

1522 wurden in der Volksschule Moosbach noch Deutsch und Latein gelehrt. 460 Jahre später muss der Ort die bittere Pille schlucken und seine

Quelle: Gemeinderat: Resignation über die Schulpolitik im Kultusministerium München: Moosbach gibt Mittelschule auf – Moosbach – Onetz.de

Moosbach – aktuell: Finanz- und Heimatminister Dr. Söder Schirmherr beim Heimatfest 2017.

Es zahlt sich also doch irgendwie aus, wenn der erste Bürgermeister einer Marktgemeinde im Vorzimmer des Landrats sitzt. So jedenfalls Herrmann Ach, der Moosbacher Bürgermeister, der nun den Bayerischen Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder als Schirmherrn für das „Moosbacher Heimatfest 2017“ gewinnen konnte. Als evangelischer Minister mitten im katholischen BibleBelt Oberpfalz, und dazu noch in der einzigen Pfarrgemeinde, die mit einem neuen Pfarrheim „St. Franziskus“ bereits dem neuen Papst ein Denkmal setzte.

—————————————————————————-

Eine Überraschung hatte Bürgermeister Hermann Ach bei der Sitzung des Heimatfest-Hauptausschusses im Bräustüberl Scheuerer parat. Er verkündete den Namen des Schirmherren für das Heimatfest 2017: Der Bayerische Finanz- und

Quelle: Markttreiben bis Rocknacht | Kreis Neustadt/WN – Oberpfalznetz

Moosbach – katholisch: Mit böhmischer Musik dem verdienten KMD Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984) gedacht.

themenscreenshot_moosbach_20150821Es hilft nichts, die Gegend ist so sehr der Tradition und dem Brauchtum, vor allem rund um die Röm.-Kath. Kirche verpflichtet, dass es eben nicht anders geht. So gedachte man bei der „Serenade im Moosbacher Rathaus“ bei böhmischer Musik der Moosbacher Musikanten unter dem Dirigenten und Ständ. Diakon der Kath. Pfarrgemeinde Moosbach Franz Sturm, auch dem Gründer so vieler, auch Moosbacher Musikkapellen, Diözesan-Kirchenmusikdirektor Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984). [InfoLink] Man scheint hier in der Gegend also auch katholische Geistliche zu schätzen, die über Jahrzehnte unter Ausnutzung deren Stellung nicht segensreich, aber durchaus geldbringend wirkten.

Man hätte nur viel füher wissen müssen, das diese Gegend derart strukturiert ist, und auch sicher so strukturiert bleiben wird.

Quelle: oberpfalznetz.de | Netzcode: 4700047 | Direktlink

Moosbach – Wirtschaft: Markt Moosbach veranstaltet erstmals einen „Gewerbetag“!

Cover vom WerbeFlyer - Über www.moosbach.de

Cover vom offiziellen WerbeFlyer – Über http://www.moosbach.de

Nun scheint die Region am ehem. „Eisernen Vorhang“ auch so weit zu sein. Jedenfalls ist die Marktgemeinde Moosbach u. W. die erste Kommune im Altlandkreis Vohenstrauß die einen eigenen“Gewerbetag“ mit immerhin fünf von u. W. über 20 wenn nicht noch mehr in Moosbach vorhandenen Unternehmen veranstaltet. Am 19. Juli 2015 bieten lt. dem über die Homepage www.moosbach.de verfügbaren Flyer, der Raiffeisenmarkt Moosbach, Der Wohlfühlladen, Das Geschenke-Paradies, Auto-Ach, Elektro Guttenberger, Liebl Haus- und Energietechnik, Wolf-Reisen sowie die Moosbacher Versorgungsge-sellschaft mbH einen Einblick in deren Betriebe.

Moosbach – katholisch: Interner Bezirkstag des KDFB, damit die Kirchensanierung klappt!

Themenscreenshot - verlinkt

Themenscreenshot – verlinkt

Man muß es den Leuten einfach immer wieder ins Gedächtnis rufen und Öffentlichkeit schaffen. Sonst bleiben solche wichtigen Dinge wie z. B. eine Kirchensanierung nach dem Neubau eines Pfarrheimes vielleicht außer Betracht. Ja, unsere Grenzlandbevölkerung ist hier ziemlich gut im „Vergessen“, zumindest sagt man so weit außerhalb der Region. Deshalb kann es – wie hier in der Marktgemeinde Moosbach – nicht schaden, dass demnächst ein „interner“ Bezirkstag des KDFB (kurz: Frauenbund) stattfindet, anlässlich welchem auch eine Führung durch die sanierungsbedürftige Ortspfarrkirche geboten wird. Wer danach noch immer nicht merkt, dass es Zeit ist die u. W. bereits vor fast zwei Jahren mit einer Mängelliste [InfoLink] bereits thematisierte Kirchensanierung in Angriff zu nehmen, dem wäre dann auch nicht mehr zu helfen. Dies zumal Moosbach mit der sog. „Wieskirche“ eine wichtige Wallfahrtskirche vorhält [InfoLink].

Quelle: oberpfalznetz.de | Netzcode: 4622122 | Direktlink

Oberpfalz – katholisch: Auch Wallfahrtskirche „St. Jodok“ in Tännesberg wird saniert.

Es ist noch Einiges zu erledigen, bis in der Oberpfalz jede(r) Gläubige wie dereinst im Mittelalter bestenfalls 10 km zur nächsten Wallfahrtsstätte hat. So kommen jetzt neben den in den vergangenen Jahren bereits sanierten Klösterbauten die Wallfahrtskirchen dran. Die Pleysteiner „Kreuzbergkirche“ ist hier ebenso sanierungsbedürftig, wie die „St. Jodok-Wallfahrtskirche“. Letztere hat man nun ausführlich untersucht, um zur Sanierung schreiten zu können. Damit gibt es dann bald im Altlandkreis VOH neben der Wieskirche „Zum Heiland auf der Wies“  bei Moosbach, der Klosterkirche „Hl. Kreuz“ in Pleystein, der gerade in Sanierung befindlichen Fahrenbergkirche „Unsere Liebe Frau auf dem Fahrenberg“, auch noch die frisch sanierte „St. Jodok-Wallfahrtskirche“ in Tännesberg auch touristisch zu bestaunen. Weiterlesen