Eslarn – katholisch: Freiheit für Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984), bzw. dessen Gedenktafel.

Gedenktafel zu Ehren von Diözesan-Kirchenusikdirektor Georg Friedrich Zimmermann. Jetzt vom Sichtschutz befreit. Bild vergrößerbar. Liz: public domain

Gedenktafel zu Ehren von Diözesan-Kirchenusikdirektor Georg Friedrich Zimmermann. Jetzt vom Sichtschutz befreit. Bild vergrößerbar. Liz: public domain

Seit einiger Zeit – heute aber erst durch uns bemerkt – ist die Gedenktafel für Diözesan-Kirchenmusikdirektor Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984) von dem, diese im Rathaus-Foyer seit Jahren umgebenden Gummibaum befreit.

Ein Zeichen für eine möglicherweise erfolgende Klärung derjenigen Dinge, welche über 50 Jahre verschwiegen wurden?

DEEZ – E.SSENTIALS™: Der Kurzbericht zur Bürgerversammlung ist da!

buergerversammlung_cover

Mit einem Mouseklick gleich Online lesen oder downloaden.

Jetzt steht es fest: Eslarn hat keine Agoraphobie, denn Eslarn will den Tillyplatz zu einer „Agora“, einem Fest-, Versammlungs- und Kultplatz umformen. Dass mit der Bezugnahme auf die alten Griechen auch gleich wieder der einstmals im sog. „Scherm-Anwesen“ (Teilanwesen des abgebrochenen Tillyplatz-Ensembles) musikalisch tätige Diözesan-Kirchenmusikdirektor Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984), und die ihm von seiner Schwester schlimmstenfalls attestierte „Knabenliebe wie bei den alten Griechen“ ins Gedächtnis zurück kommen muß? Bei der Aufklärungsinitiative 2.0 – oder ist es bereits 3.0? – hat die Diözese Regensburg nun aktuelle eine Rechtsanwältin als Ansprechpartnerin für weibliche Opfer engagiert.

Schon der alte Homer – nicht verwechseln mit Homer Simpson – soll gesagt haben, dass ein Ort ohne Agora ein Ort ohne Recht und Gesetz ist. Da sehen Sie mal wie dringend Eslarn bereits in den 1950 bis 1980er Jahren eine „Agora“ gebraucht hätte. 😉 Wir können es schon jetzt kaum fassen, dass wir ab 2018 mit Blick auf eine Agora residieren und redigieren.

Kath. Kirche – Mißbrauch: „Spatzenkrieg vorm Audimax?“ Nestflüchter kamen zurück!

Schon hätten wir titeln wollen „Spatzen singen schöne Weisen. Alte Spatzen keine Leisen.“

Schon wieder kochte die immer noch ungeklärte Mißbrauchssystematik bei den „Regensburger Domspatzen“ hoch. Diesmal an der Regensburger Uni, in derem Audimax Domspatzen im Duett auftraten, und scheinbar schon von älteren Spatzen mit Informationen erwartet wurden.

So langsam macht man sich Gedanken, warum nicht ein(e) einzige Politiker(in) hier einschreitet, oder sich z. B. von sich aus der Bayerische Landtag damit befaßt. Schliesslich geht es um Mißbrauch in mittlerweile mehreren Institutionen der Röm.-Kath. Kirche, welcher man über das sog. „Reichskonkordat“ aus Hitlers Zeiten Sonderrechte – letztlich vielleicht sogar mißbrauchsbegünstigend eingeräumt hatte. Wer über andere Religionen und deren Radikalität und Untergrabung staatlicher Gesetze siniert sollte auch dran denken, dass solche Dinge durchaus auch Gruppierungen innerhalb traditionell etablierter Religionen zu leisten vermögen.

—————————

Beim „Duett mit den Domspatzen“ vergangenen Samstag im Audimax kamen auch drei Ehemalige vorbei, um Info-Blätter an die Besucher zu verteilen. Was sie fordern beschreibt Wolfgang Blasch…

Quelle: Die Qual des Herrn Wahl

Oberpfalz – Mißbrauch: „Griechische Kinderliebe“ damals auch in Vohenstrauß?

Die Originaljacke von KMD Zimmermann, welche seine Schwester Frau Katharina G. zur Heimatausstellung 2010 präsentierte.

Die Originaljacke von KMD Zimmermann, welche seine Schwester Frau Katharina G. zur Heimatausstellung 2010 präsentierte.

HINWEIS: Dieser Artikel kann triggern. Wenn Sie von Mißbrauch betroffen waren, sollte Sie diesen Artikel nicht oder nur in Absprache mit einer Fachberatung lesen!

Es dauert immer etwas, aber so langsam bekommen die Dinge „ein Gesicht“. Zunächst einmal vielen Dank an die/ den Infoprovider, welcher uns auf den bereits 2010 erschienen Online-Artikel
von heimatzeitung.de aufmerksam gemacht hat.
Nun steht also ebenfalls fest, dass der 1984 verstorbene Diözesan-Kirchenmusikdirektor Georg Friedrich Zimmermann (+1984), den die Marktgemeinde Eslarn trotz vielfacher noch ungeklärter Pädofilietaten
immer noch ehren will, weil zwei mit jeweils 150.000.– Euro dotierte Stiftungen bestehen, auch in der ehem. Kreisstadt Vohenstrauß, und damit fast schon „unter den Augen“ einer  dort bis vor einigen Jahren im Sozialberatungsbereich (mit Büro im Vohenstraußer Rathaus) ehrenamtlich wirkenden Weiterlesen

Kath. Kirche – Mißbrauch: Warum Georg Ratzinger Domkapellmeister wurde. – Regensburg-Digital.de

 

Für Georg Ratzinger war es Vorsehung, dass er Nachfolger von Theobald Schrems wurde. Tatsächlich war aber Georg Zimmermann als Domkapellmeister vorgesehen. Recherchen von regensburg-digital belegen…

Quelle: Warum Georg Ratzinger Domkapellmeister wurde

Katholische Kirche – Medien: Der bayerisch-deutsche Papst war der einzig wahre Papst!?

Symbolfoto: Die Gedenktafel, welche im Jahr 1992 vom Heimatverein "Die Eslarner in München" zu Ehren des in Öd bei Eslarn geborenen Diözesan-Kirchenmusikdirektors Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984) gestiftet, und im Rathaus-Foyer angebracht wurde. Quelle: WikimediaCommons, CC-BY-SA-3.0, user: Canon650

Symbolfoto: Die Gedenktafel, welche im Jahr 1992 vom Heimatverein „Die Eslarner in München“ zu Ehren des in Öd bei Eslarn geborenen Diözesan-Kirchenmusikdirektors Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984) gestiftet, und im Rathaus-Foyer angebracht wurde. Quelle: WikimediaCommons, CC-BY-SA-3.0, user: Canon650

Katholische Kirche – Medien: Der bayerisch-deutsche Papst war der einzig wahre Papst!?
Irgendwie ist es faszinierend wie man unlängst – es war ein Stiftskanoniker vom Regensburger Stift „Zur Alten Kapelle“ – bereits den amtierenden Papst Franziskus einer nahezu naiven Theologie und eines
theologischen Relativismus bezichtigte. Nun scheint der vor wenigen Monaten heilig gesprochene Vorgänger von Papst Benedikt XVI., der aus Polen stammenden Karol Woytila aka Papst Johannes Paul II „dran“ zu sein.
Es wäre unklug auch ihn, den ehemaligen Akademiker und Vertreter eines konservativen Kirchenverständnisses – zumal er bewirkte, dass der sog. „Eiserne Vorhang“ fiel – als relativierend und fast schon ungebildet darzustellen. Also wählt man scheinbar eine andere, in der Röm.-Kath. Kirche durchaus ebensogute Möglichkeit den Glanz seines Wirkens mit der Patina nicht ganz so kirchentreuen Verhaltens zu versehen. Weiterlesen

Kath. Kirche – Mißbrauch: Sonderermittler traut sich was. Georg Ratzinger bezeichnet Aufklärungsbemühen als Irrsinn?!

Die Originaljacke von KMD Zimmermann, welche seine Schwester Frau Katharina G. zur Heimatausstellung 2010 präsentierte.

Die Originaljacke von KMD Zimmermann, welche seine Schwester Frau Katharina G. zur Heimatausstellung 2010 präsentierte.

Screenshot BR-TEXT am 12.01.2016, S. 137. Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Screenshot BR-TEXT am 12.01.2016, S. 137. Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Da hat der im letzten Jahr durch die Diözese Regensburg beauftragte Sonderermittler, der aus Weiden/ Opf. stammende Rechtsanwalt Ulrich Weber nun aber ganz tief in die … gegriffen! Weiterlesen

Katholische Kirche – Mißbrauch: Georg Ratzinger wußte während seiner aktiven Zeit bei den „Domspatzen“ nichts von sexuellem Mißbrauch?

Die Originaljacke von KMD Zimmermann, welche seine Schwester Frau Katharina G. zur Heimatausstellung 2010 präsentierte.

Die Originaljacke von KMD Zimmermann, welche seine Schwester Frau Katharina G. zur Heimatausstellung 2010 präsentierte.

Der sonderbeauftragte Rechtsanwalt Ulrich W. hatte vor einigen Tagen in einer überraschend anberaumten Pressekonferenz nicht nur von einer viel höheren Zahl von zurückliegenden Mißbrauchsfällen beim renommierten Regensburger Chor „Domspatzen“ gesprochen.
Dabei verwies er auch auf Georg Ratzinger, den Bruder des früheren Papstes Benedikt XVI., welcher seinen Recherchen zufolge von diesen, einigenDingen gewußt haben mußte. Heute kam über die „Passauer Neue Presse“ die Retourkutsche, bzw. ein Statement von Georg Ratzinger, der (zumindest) von den sexuellen Mißbrauchsfällen während seiner Zeit als Leiter der „Regensburger Domspatzen“ nichts gewußt haben will.
Interessant dabei ist, dass gerade die Marktgemeinde Eslarn und hier ein, außerhalb seiner Wirkungsstätte (acht Monate Leiter der „Regensburger Domspatzen“. Ihm folgte unmittelbar Georg Ratzinger auf den Posten nach.) Weiterlesen

Oberpfalz – katholisch: Neues aus der „Domspatzen-Historie“ – Teil 2. Regensburg Digital

Kürzlich hat der Verein der „Freunde des Domchors“ dem sadistischen Gewalttäter Johann Meier die Ehrenmitgliedschaft aberkannt – heimlich, still und leise. Der ehemalige Domkapellmeister Georg Ratzinger hielt die Fahne für den Exzess-Täter lange hoch und redete seine Verantwortung klein – mit erstaunlicher Unterstützung. Zweiter Teil der Recherche von Robert Werner.

Quelle: Ein Steg über den gemeinsamen Domspatzen-Sumpf » Regensburg Digital

Oberpfalz – katholisch: Neues aus der „Domspatzen-Historie“. Regensburg-Digital.de

Demütigungen, Schläge, foltergleiche und religiös aufgeladene Strafen, Übergriffe aller Art – dafür steht der frühere Direktor des Domspatzen-Internats Johann Meier. Kürzlich hat der Verein der „Freunde des Domchors“ dem sadistischen Gewalttäter vor Kurzem die Ehrenmitgliedschaft aberkannt – heimlich, still und leise. Anmerkungen zum ehemaligen Domspatzendirektor Johann Meier, seinen (Ex-)Freunden und dem Domkapellmeister a.D. Georg Ratzinger. Eine Recherche in zwei Teilen.

Quelle: Der Exzess-Täter und seine (Ex-)Freunde