Eslarn – Tourismus: Schon wieder eine touristische Destination abgemeldet!

Werbeschild an der Heubachgasse - Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Werbeschild an der Heubachgasse – Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Kaum zu glauben, doch vor einigen Tagen erreichte uns eine Meldung die man kaum glauben mag. Schon wieder hat sich in der Marktgemeinde Eslarn ein Gasthof mit angeschlossener Pension aus dem touristischen Bereich verabschiedet. Noch steht das, erst vor zwei Jahren neu aufgestellte Werbeschild bei der Einfahrt zur Heubachgasse, doch mit Ablauf des Dezember 2016 soll „Gasthof-Pension Schellenbach“ nicht mehr zum gastronomischen Portfolio der Marktgemeinde Eslarn gehören. Super! [***Ironie aus***] Dabei versucht die Marktgemeinde Eslarn seit 2011 Eslarns Tourismus wieder auf die Beine zu bringen. Doch genau seit diesem ersten Treffen Ende April 2011 – mit zwei Städtebauarchitekten im damals noch geöffneten „Landgasthof „Zur Krone von Bayern“ (Karl)“ hatte einige Monate später nicht nur dieser zugemacht, sondern weitere Gasthäuser folgten.

Oberpfalz – innovativ: Ein neuer Stern am Musikhimmel der Oberpfalz. Andrea Marie aus dem bayerisch-tschechischen Grenzort Waidhaus.

Screenshot "OWZ Wochenende - Nord" - Direktlink

Screenshot „OWZ Wochenende – Nord“ –

Da muß auch die EU mit dem Anspruch nur noch Innovationen fördern zu wollen, nicht lange suchen. In der Oberpfalz sprudelt es seit dieser, für künftigen Fördermittelbezug bekannt gegebenen Maxime nur so von Talenten. Ein besonderer Stern wird in der aktuellen Wochenend-Ausgabe der „OWZ“ (www.owz-online.de | Direktlink] vorgestellt. Andrea Marie, mit bürgerlichem Namen „Andrea Gilch“ ist von Kindesbeinen an „musikaffin“. Lernte das Gesangshandwerk bei der  Musikschule Waidhaus, ging dann für vier Jahre in die USA, um von dort zurückkehrend in der Hundeschule und -pension „Villa Vista“ des eigenen Vaters Sigmund Gilch den Brotberuf der Bürokauffrau zu erlernen. Nun will sie, mit drei Dienstleistungsunternehmen „Nickl Event – Andreas Nickl“, sowie „Andreas Nickl & Andrea Gilch – Booking Nickl Event„, BigPartyOrchester Andreas Nickl, Andrea Gilch GbR,

sich auch  selbst vermarktend, auch musikalisch noch größer durchstarten. Ingesamt muß man mittlerweile feststellen, dass StartUps und Selbständigkeit allgemein seit einiger Zeit auch in der Region „Oberpfalz“ aktuell sind. Es kommt eben nur darauf an wie man es anstellt, um an die, für diese problematische Region zum Überleben im künstlerisch-kulturellen Bereich notwendigen Fördermittel zu kommen. Hier unser Tipp: Wer singen kann, der geh‘ es an!

Psst: Diese aktuelle Ausgabe von „OWZ Wochenende Nord“ war diesmal nicht in unserem Posteingang. Dies mußte uns einfach neugierig machen.

Eslarn – Wirtschaft/ Vorankündigung: Wiederbelebung des „Wienerhof“ zu Silvester.

Aushang bei der Bäckerei Kaiser - Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Aushang bei der Bäckerei Kaiser – Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Wie heißt es doch so treffend: „Totgesagte leben länger!“ So verkündet seit einigen Tagen ein fast schon unauffällig an der Schaufensterfront einer Eslarner Bäckerei veröffentlichtes Plakat in A4, dass der „Alte Wienerhof“ zu Silvester 2016 mit einem Silvesterbuffet aufwarten wird. Älteren Eslarner_innen, aber auch regionalen Personen dürfte der „Wienerhof“ in Eslarns Ludwig-Müller-Strasse 3 noch als sog. „Heistodl“ bekannt sein. Eine Art „Minidiskothek“ die bis vor ca. sieben Jahren immer wieder mal dort betrieben wurde. Wer noch weiter zurückdenkt, der erinnert vielleicht, dass der „Wienerhof“ – gem. Aufdruck auf dem aktuellen Aushang“ noch immer im Besitz der Brauerei Bauriedl KG, bis vor über 40 Jahren einem Michael Bauriedl gehörte, der dann nach Eichhofen bei Nittendorf (in der Nähe des mittlerweile bekannteren Etterzhausen) verzog, und dort die Bierspezialitäten seines Schwagers in einem eigenen Gasthof und als Bierfahrter feilgeboten hatte. Seit über neun Jahren stand der „Wienerhof“ – direkt im geplanten Sozial-

Der "Wienerhof". Seit Jahren immer wieder mal genutzt und ungenutzt.

Der „Wienerhof“. Seit Jahren immer wieder mal genutzt und ungenutzt.

Karree Eslarns  (zwischen Parkplatzbrache Siertl, neuem Pflegeheim und der AWO-Sozialstation im ehem. „Gästehaus“ gelegen) leer. Fast schon ein Wunder, dass sich noch jemand an diese gastronomische Brache erinnerte. Es ist sicher in nicht geringen Maße der neuen EU-Fördermittelperiode geschuldet, dass in den „Wienerhof“ nun wieder Leben einkehren soll, und ein lobenswertes Unterfangen des „Pizza Anno“-Betreibers und Pfarreihomepage-Webmasters Michael Kleber, dies nun in Angriff nehmen zu wollen. Sollten Sie unter pfarrei-eslarn.de im Impressum nachsehen, dann bitte nicht vom „Pfarradministrator“ statt „Webmaster“ verwirren lassen. In der Oberpfälzer  Abteilung der Röm.-Kath. Kirche benötigen Sie für jede Art von Dienstleistungen für die Kirche die sog. „niederen Weihen“.

"Pizza Anno" - Nachnutzung einer seit Jahrzehnten nicht mehr betriebenen Bäckerei, im Rahmen des LEADER-Projekts "LeerstandsOffensive". - www.leerstandsoffensive.eu.

„Pizza Anno“ – Nachnutzung einer seit Jahrzehnten nicht mehr betriebenen Bäckerei, im Rahmen des LEADER-Projekts „LeerstandsOffensive“. – 2011/ 2012. Siehe Seitenleiste von http://www.leerstandsoffensive.eu.

Eslarn – Wirtschaft: Im Gewerbegebiet „Waidhauser Strasse“ gibts jetzt so was wie ein „Fablet“.

Scan aus dem aktuellen "LebensART-Magazin", Ausgabe 12.2016,S. 17

Scan aus dem aktuellen „LebensART-Magazin“, Ausgabe 12.2016,S. 17

Schau mal an, die Marktgemeinde Eslarn wird nun doch moderner, was IT betrifft. Wie dem aktuellen „LebensART-Magazin“ auf einer ganzen Werbeseite zu entnehmen (Rezension folgt!), scheint sich das vor über 20 Jahren durch Alfred Kleber (Bitte nicht verwechseln mit einer ebenfalls bereits verstorbenen Personen gleichen Namens aus der Marktgemeinde Moosbach.) gegründete gleichnamige Formenbauunternehmen „Kleber Formenbau“ nach dem Tod des Gründers und Übernahme durch einen Verwandten sehr zu modernisieren. Unter „Cuber – Die 3D-Drucker“ (www.cuber3d.de) bietet der Inhaber von „Kleber Formenbau“, Michael Brenner, nun auch Privatpersonen die Möglichkeit sich selbst in Miniatur verewigen zu lassen. Das neue Unternehmen – letztlich wohl eher eine Betriebserweiterung der „Formenbau  Kleber e.K.“ – finden Sie in der Hochstrasse 4 – 6 im Eslarner Gewerbegebiet „Waidhauser Strasse“. Vielleicht gibts jetzt dann bald doch die Eslarner Pfarrkirche als 3D-Modell. Wir hatten Ihnen ein solches Modell bereits vor Jahren einmal auf einem Cover der DEEZ präsentiert, doch die Firma Kleber ist wesentlich „enger“ mit der Röm.-Kath. Kirche, als es das von uns damals beauftragte Unternehmen je sein konnte.

Da 3D-Druck auch für Firmenkunden angeboten wird, darf sich der Kunststoff-Cluster in der Region vorsehen, denn jetzt gilt, gem. dem Bayerischen Arbeitsministerium „Arbeit 4.0“. Anderswo längst als „Industrie 4.0“ bezeichnet.

DTPA – News: Pressemitteilungen vom 09.09., 13.09. und 14.09.2016

Pressemitteilungen vom 09.09., 13.09. und 14.09.2016

Grenzübergreifende Projekte bestätigt

(DTPA/MT) DRESDEN (14.09.2016): Im Rahmen des Kooperationsprogramms Freistaat Sachsen – Tschechische Republik können weitere 25 Projekte umgesetzt werden.
So planen Breitenbrunn und Boží Dar (Gottesgab) den Ausbau der Rad- und Wanderwege auf den Kammlagen des Erzgebirges rund um den Keilberg, den Spitzberg – beide auf tschechischer Seite – und den Fichtelberg – auf deutscher Seite. Damit werden die dortigen Bergbaudenkmäler besser
für Besucher erschlossen. Die Europäische Union unterstützt das Vorhaben mit rund 2,5 Millionen Euro.
Ein weiteres Vorhaben mit erzgebirgischer Beteiligung beschäftigt sich mit der Verbesserung der Sprach- und der interkulturellen Kompetenzen von Schülern. Im Projekt „Dialoge – gemeinsam lernen für Europa“ arbeiten der Verein Jenaplanschule Markersbach und die Sprachengrundschule in Weiterlesen

Eslarn – ISEK: Es ist so weit, Metzgerei- und Bistro-Filialist aus Windischeschenbach „erobert“ Eslarn.

Das "Julius-Forster-Ensemble" (vorm. Metzgerei und Gastronomie Forster) Ende Mai 2016. Bald folgt der vor zwei Jahren geschlossenen Metzgerei(Filiale) Reichenberger eine Filiale der Metzgerei Charly Witt aus Windischeschenbach.

Das „Julius-Forster-Ensemble“ (vorm. Metzgerei und Gastronomie Forster) Ende Mai 2016. Bald folgt der vor zwei Jahren geschlossenen Metzgerei(Filiale) Reichenberger eine Filiale der Metzgerei Charly Witt aus Windischeschenbach.

Es hat jetzt doch eine Weile – genauer gesagt fast zwei Jahre – gedauert, bis man endlich das Eslarner ISEK billigen, und damit scheinbar den Weg für eine Ansiedlung des bereits vor fast zwei Jahren angekündigten Metzgerei- und Bistrofilialisten Charly Witt aus Windischeschenbach „frei machen“ konnte. Wir berichteten damals über die bei der traditionellen Metzgerei- und Gastrodestination, sog. „Julius Forster-Ensemble“ ausgebrachte Stellenanzeige, und heute waren die ersten MitarbeiterInnen von Witt beim Besichtigen dieser Destination zu beobachten. Wie bereits zu hören war, soll nicht nur eine Metzgerei-Filiale, sondern auch ein Bistro mit einer Art „Strassencafé“ eröffnen. Damit dürfte das bereits angesiedelte „Holzofenpizza-Café“ mit, im Keller des ehem. gastronomischen Anwesens untergebrachter Keller-Kneipe (Anm.: Vormals „Warsteiner-Keller“) nicht unerheblichen Wettbewerb erhalten. Da Weiterlesen

Eslarn – Tourismushistorie: Da hat man wohl im ganzen touristischen Trubel was vergessen?

Revival of the ... - Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Revival of the … – Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Sehen Sie mal: Vom Bocklradweg in Richtung Einmündung „Bahnhofstrasse“ fahrend, erleben Sie ein Hinweisschild, welches schon seit einigen Jahren nicht mehr aktuell ist. Auch der Parkplatz bei der hier werbetechnisch vielfach genutzten Dampflockanmutung (Bild in jedem offiziellen Tourismusprospekt) wird längst nicht mehr vom „Hotel Karl“ genutzt, da es dieses schon seit 2013/ 14 nicht mehr gibt. Die Immobilie steht (immer noch) unter ebay-kleinanzeigen.de zum Verkauf. Stattdessen gibt es seit 09. Mai 2015 offiziell  das „Biererlebnis Kommunbrauhaus“ mit regelmässigen sonntäglichen „Frühschoppen“. Auch kommenden Sonntag findet dort wieder eine solche Veranstaltung, diesmal unter dem Titel „Bürgerfest Eslarn“(Veranstalter: Vereinsgemeinschaft Eslarn – InfoLink] statt. Die meisten TouristInnen die Eslarn und die Region in den Weiterlesen

Medien-Umfeld – BRF: Wieder mal das Sterben der Lebensmittelläden auf dem Land als Thema.

Medien-Tipp: Gucken Sie heute um 19.00 Uhr ruhig mal die BR-Sendung „MehrWert“.

Update, 19.05 Uhr: Sie finden mehr dazu, unter www.br.de/ladensterben.
Dieses berichtet wieder einmal über das Sterben der Lebensmittelläden auf dem Land, mit besonderem Schwerpunkt „Oberpfalz“. Wir dachten ein Deja vu zu erleben, als man uns gestern mitteilte, dass bei unserer Eslarner Hauptredaktion ein BR-Reporter genau deshalb vorstellig geworden war, und den im EG zur Hälfte leeren Verkaufsraum fotografieren wollte. Am Handarbeitsgeschäft im hinteren Teil des Anwesens bestand weniger Interesse, denn es zeigte ja nicht den gewerblichen, für die Nahversorgung so wichtigen Leerstand.
Leider kennen wir journalistisch dieses Thema bereits hinreichend, denn die Marktgemeinde Eslarn dieskutierte dieses Thema bereits im Jahr 2011 im Rahmen der sog. „LeerstandsOffensive“ [InfoLink 1 | InfoLink 2] und LSOResearch™ [lsoresearch.wordpress.com] der damaligen „LAG Brückenland Bayern-Böhmen“ [www.brueckenland.eu]. Einziges Ergebnis dieser EU-geförderten Maßnahme war, dass sowohl ein“Biererlebnis Kommunbrauhaus“, wie auch ein „Infozentrum Fischerei & Gewässer“ geschaffen wurde. Um die Weiterlesen

Europa – RegioFlash: Panorama 56: Koordinierte Anstrengungen zur Sicherung der Finanzierung (PM)

 

 Themenbild: Cover Panorama, Ausgabe 56 -  Mit einem Mouseklick zur Info-/ Downloadseite


Themenbild: Cover Panorama, Ausgabe 56 – Mit einem Mouseklick zur Info-/ Downloadseite

Panorama 56: Koordinierte Anstrengungen zur Sicherung der Finanzierung

Die Frühlingsausgabe 2016 von Panorama ist jetzt online verfügbar. Sie enthält mehrere Artikel mit Einzelheiten zu den verschiedenen Arten der Unterstützung, die die Europäische Kommission den Mitgliedstaaten zur Verfügung stellt, damit diese die Fördermittel der Kohäsionspolitik voll ausschöpfen und Probleme bei der Umsetzung angehen können.
Weiterlesen

EU-Projekte Eslarn: Ist das jetzt wirklich niveaureguliert und barrierearm/ – frei?

Das EU geförderte Informationszentrum "Fischerei & Gewässer", aber keine barrierefreie Toilette. Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Das EU geförderte Informationszentrum „Fischerei & Gewässer“, aber keine barrierefreie Toilette. Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Neben dem „Biererlebnis Kommunbrauhaus“ ein weiteres Eslarner EU-Fördermittelprojekt der Vergangenheit. Daran hat sich mittlerweile auch der VdK-Ortsverein Eslarn „die Zähne ausgebissen“, denn „barrierefrei“ scheint man in der Marktgemeinde Eslarn bestenfalls mit „Schlagbaum frei“ gleichzusetzen. Im „Biererlebnis“ befindet sich bereits eine barrierefreie Toilette. Diese können Sie aber nur erreichen, wenn Sie von außen die bis zu acht Stufen in den Gärkeller schaffen [Info – Sonderbericht zur Eröffnung, unter http://www.issuu.com/smde%5D. Beim Infozentrum „Fischerei & Gewässer“ am „Atzmannsee“ soll man mittlerweile niveaureguliert haben. Wir waren deshalb heute mal vor Ort und haben die nebenstehend verfügbaren Bilder gemacht. Also mal ehrlich: Wir sehen hier nichts von besserer Barrierefreiheit, jedenfalls nicht besser als bereits im Februar 2016, als die Weiterlesen