Eslarn – B.I.E.R.™: Die Mitschrift aus der Haus- und Kommunbrauerversammlung ist da!

Die Mitschrift aus der Haus- und Kommunbrauer-Versammlung von vergangenem Sonntag (Josephi-Tag) ist da. Hat jetzt leider etwas länger gedauert, dafür dürfen Sie aber – gewohnt bei uns zwischen den Zeilen zu lesen – jede Menge interessanter Neuigkeiten erwarten.

Mit einem Mouseklick aufs nebenstehende Coverbild gleich lesen oder downloaden.

Eslarn on top: Make Eslarn great again! ;-)

The facebranding of the Prefect

The facebranding of the Prefect

Exclusive to our followers and readers:

A work of art, which was presented to the public on May 9, 2016 in Eslarn. In the „Biererlebnis Kommunbrauhaus“ since then, there is a unique facebranding of the Prefect of the Faith of the Roman Catholic Church. Gerhard Kardinal Müller has no relatives to Eslarn, but as a bishop of Regensburg he had prevented the enlightenment of the abuse cases done by Roman Catholic clergy, in particular he

GLM inside the Eslarn Community

GLM inside the Eslarn Community

prevented the clarification of the presumptive system of the Diözesan Kirchenmusikdirektor Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984). At the „Biererlebnis Kommunbrauhaus“ the work of art is directly above the traditional Biertisch, a so-called“ Hergottswinkel „seems to have been dispensed this way. More about the „Biererlebnis Kommunbrauhaus“ you will find at www.issuu.com/smde. For the opening we’d produced special issuee of DEEZ. 😉

Eslarn – Tourismus: Schon wieder eine touristische Destination abgemeldet!

Werbeschild an der Heubachgasse - Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Werbeschild an der Heubachgasse – Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Kaum zu glauben, doch vor einigen Tagen erreichte uns eine Meldung die man kaum glauben mag. Schon wieder hat sich in der Marktgemeinde Eslarn ein Gasthof mit angeschlossener Pension aus dem touristischen Bereich verabschiedet. Noch steht das, erst vor zwei Jahren neu aufgestellte Werbeschild bei der Einfahrt zur Heubachgasse, doch mit Ablauf des Dezember 2016 soll „Gasthof-Pension Schellenbach“ nicht mehr zum gastronomischen Portfolio der Marktgemeinde Eslarn gehören. Super! [***Ironie aus***] Dabei versucht die Marktgemeinde Eslarn seit 2011 Eslarns Tourismus wieder auf die Beine zu bringen. Doch genau seit diesem ersten Treffen Ende April 2011 – mit zwei Städtebauarchitekten im damals noch geöffneten „Landgasthof „Zur Krone von Bayern“ (Karl)“ hatte einige Monate später nicht nur dieser zugemacht, sondern weitere Gasthäuser folgten.

Eslarn – kommunal: Das ISEK „Eslarn 2030“ wird (nun) auch veröffentlicht!

Vielen Dank, dass Sie liebe Leser_innen, dazu motiviert hatten, im Nachgang des öffentlichen Teils der letzten Gemeinderratssitzung doch noch einmal nachzufragen. Nun bekamen wir heute die Antwort aus dem gemeindenahen Umfeld, die wir Ihnen in Auszügen abdrucken:

[…] „Gerne wird er [Anm.: d. Redaktion: Der erste Bürgermeister] Ihnen ein Druckexemplar des ISEKs zur Verfügung stellen. Das ISEK soll auch in die Homepage des Marktes eingestellt werden.
Das ISEK wurde im Juli 2016 vom Marktrat beschlossen. Die letzten redaktionellen Detail-Abstimmungen mit der Städtebauförderung, Layout etc. haben sich über die Sommerpause dann doch bis Dezember hingezogen.“

Also doch keine Sorge, das ISEK „Eslarn 2030“ dürfte nun zeitnah veröffentlicht werden. Wir hatten für redaktionelle Zwecke erstmals nur ein Rechercheexemplar angefordert.

Wir werden diese Antwort zeitnah auch noch in die Mitschrift einarbeiten, damit hier keine Mißverständnisse aufkommen.

Eslarn – kommunal: Die Mitschrift aus dem öffentlichen Teil der heutigen Gemeinderatssitzung.

So, wir haben wieder den richtigen Dreh. Hier die Mitschrift aus dem öffentlichen Teil der heutigen Eslarner Gemeinderatssitzung.

Einfach auf das Cover(bild) klicken und Online lesen oder downloaden.

 

Eslarn – kommunal: Morgen (07.03.17) wieder Gemeinderatssitzung!

Ja, morgen findet in der Marktgemeinde Eslarn wieder ein öffentlicher und ein nichtöffentlicher Teil einer Gemeinderatssitzung statt. Die Tagesordnung gibt es wieder einmal unter www.eslarn.de [Menuepunkt „Politik“].

Wir wissen, dass  wir Ihnen noch eine Mitschrift aus dem öffentlichen Teil der letzten Sitzung schuldig sind. Kommt noch, versprochen. Die wesentlichen Dinge hatte wir Ihnen ja bereits unmittelbar nach der Sitzung gepostet. Die Mitschrift ist also nur noch fürs Archiv. 😉

Eslarn – Tipp: Marienstatue abzugeben – ebay

Screenshot vom 06.03.2017 - ebay-kleinanzeigen.de - Angebot einer Marienstatue

Screenshot vom 06.03.2017 – ebay-kleinanzeigen.de – Angebot einer Marienstatue

Heute mal etwas Besonderes, ein Kauftipp für eine Marienstatue die wir gerade eben unter ebay-kleinanzeigen.de angeboten fanden.

Für nur **370.– Euro VB kann eine Marienstatue aus den 1920er Jahren zu Ihnen kommen. Hier der Link zum Angebot!

Info: Wir sind mit der/ dem Verkäufer(in) nicht affiliiert.

Eslarn – Wirtschaft: Großer Ausverkauf im (ehem. ?) Lebkuchenhaus.

zbearc20170304zbearc20170304_2Am 10.03. ( 15.00 – 18.00 Uhr) und am 11.03.2017 (10.00 – 14.00 Uhr) großer Ausverkauf in der Eslarner Bahnhofstrasse 4, dem vormaligen „Lebkuchenland Eslarn“. Dieses ist zwar noch unter Google(R) zu finden, doch zu sehen ist von Lebkuchen oder ähnlichen Dingen (leider) nichts mehr. Es dürfte sich hier um einen Ausverkauf des an dieser Stelle schon einmal verkaufenden Textilhauses Grötsch aus dem nahen Tännesberg handeln.

Eslarn.- Wirtschaft: Morgen gibts wieder Fische. Vorbestellung(en) erbeten!

Verkaufsaufsteller vom Fischereiverein Eslarn vor dem Rathaus. Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Verkaufsaufsteller vom Fischereiverein Eslarn vor dem Rathaus. Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Gut, dass wir den heute noch gesehen haben, den traditionellen Aufsteller beim Rathaus. Morgen bietet der Fischereiverein Eslarn e. V. – von 10.00 – ca. 13.00 Uhr – wieder einmal frische Fische feil. Einzige örtliche Alternative ist der Netto-Discountmarkt in der Moosbacher Strasse. Also greifen Sie zu, und bestellen Sie nach Möglichkeit vor.

Eslarn – B.I.E.R.™: Könnten Eslarns Brauambitionen doch in einer Genossenschaft enden?

Wieder mal etwas aus dem öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung vom 07.02.2017, in welcher unter dem Punkt „Mitteilungen und Anfragen“ aus dem Kreise des Gremiums bemängelt wurde, dass jede Menge Bauhof-Arbeitsstunden nicht differenziert in das Personaltableau rund um das Kommunbrau-Ensemble eingebucht wurden. Mittlerweile wurde dafür eine extra Haushaltsstelle geschaffen, so dass Dekorationsarbeiten für, im „Biererlebnis Kommunbrauhaus“ abzuhaltende Trauungen, aber auch direkt zum Brauwesen gehörende Dinge, zukünftig übersichtlicher abgerechnet werden können. So wir erinnern – die Mitschrift kommt noch  – wußte der erste Bürgermeister zu erwähnen, dass man das Brauwesen, wenn es sich nicht rechnen würde, auch im Rahmen einer Genossenschaft betreiben könnte. Den künftigen Betrieb der kommunalen Kläranlage – so war zu vernehmen – will man jedenfalls „sehr gerne“ im Rahmen eines „Kommunalunternehmens“ organisieren. Dies würde – so unsere Meinung – den derzeit Beschäftigten die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen etc. ermöglichen, und diese auch vom Einkommen her besser stellen. Weitere Arbeitsplätze könnten in Form sog. „kommunaler Planstellen“ für Sekretariate etc. geschaffen werden.