Ende gut, (hoffentlich) alles gut… – freidenkerin.com

Ende gut, (hoffentlich) alles gut…

by Martha Frei

Zwischen neun und dreizehn Uhr war für heute der Besuch eines Telekom-Technikers geplant. Zumindest dann, wenn trotz der neuen Leitungs-Hardware mein Anschluss immer noch gestört sein sollte. Der am Telefon sehr nette junge Mann rief um Punkt neun Uhr zum ersten Mal an und informierte mich ab da immer wieder über das, was er grad tue. Um dreiviertel Elf kam der große Moment: Der Techniker war mit seinen Installationen am Verteiler fertig und schaltete meinen Anschluss frei, der Router signalisierte mir nach einer kleinen Wartezeit stabiles Internet samt WLAN, Radio- und Fernsehempfang und Festnetztelefonie. Ein paar Minuten später gab es noch einmal einen ganz kurzen Wackler, aber seitdem läuft alles wieder wie geschmiert. Ich glaube, dem Techniker tut von meinem spontanen Jubelschrei immer noch das Ohr weh…   😉

… Was ich wieder einmal aus diesem nun doch eine Woche andauernden Schlamassel gelernt habe: Nichts gefallen lassen, nicht klein beigeben, sich keine Bären aufbinden lassen, sich zur Wehr setzen, den Mund aufmachen, an die Öffentlichkeit gehen. Und wenn’s nicht mehr anders geht, ruhig mit grobem Schrot schießen, die Medien einschalten, und sich direkt an den Vorstand wenden. Wobei das aber wirklich nur die allerletzte Konsequenz sein sollte. Denn es gibt – und das werden Viele nicht wissen, mir ging’s ebenso – das Telekom-hilft-Team…

… Wenn ihr Telekom-Kunden/innen seid und eine ernste und dauerhafte Anschluss-Störung habt, wenn man euch mit stundenlangen Warteschleifen hinhält, nachdem ihr die 0800 330 1000 – die wohlbekannte Service-Nummer des Magentaroten Riesen – angewählt hat, oder man euch tagelang beim Technischen Kundendienst – 0800 330 2277 – per Telefon kreuz und quer durch Deutschland jagt und euch immer wieder neue Geschichten über die angeblichen Ursachen der Panne erzählt, wenn man euch einen Technikerbesuch ankündigt, der aber nie stattfindet, dann wendet euch an das Telekom-hilft-Team. Hier ist der Link zum Formular:…

https://www.telekom.de/kontakt/e-mail-kontakt/telekom-hilft-team?samChecked=true&_CSRFToken=ae6ca529ff9ec119c69dc1f54cc3193d

… Man wird sich rasch mit euch in Verbindung setzen, ihr werdet – so wie das eigentlich immer sein sollte – einen kompetenten Sachbearbeiter zur Seite gestellt bekommen, der sich eures Problems annimmt, und den man bei Bedarf sogar zurückrufen kann. Und man wird sich wirklich ernsthaft um eine schnellstmögliche Lösung bemühen…

… Am frühen Nachmittag hat mich übrigens heute sogar jemand vom Vorstand angerufen und sich erkundigt, wie es mir geht, und ob die Anschluss-Störung zu meiner Zufriedenheit behoben sei. Nette Geste, finde ich. Und jetzt weiß ich gar nicht, was ich zuerst machen soll, mich durch alle Fernsehprogramme zappen, die neueste Kurzgeschichte für das #writephoto-Projekt online stellen, oder den Riesenberg E-Mails abarbeiten, der sich in der Zwischenzeit angesammelt hat…

Advertisements

DEEZ – aktuell: Die DEEZ-Ausgabe 07.2017.DE ist da!

DEEZ 07.2017 - Mit einem Mouseklick direkt abrufen!

DEEZ 07.2017 – Mit einem Mouseklick direkt abrufen!

Wir freuen uns, Ihnen die neue DEEZ-Augabe präsentieren zu dürfen. Lesen Sie diesmal Interessantes zum geplanten AWO-Tagespflegezentrum, zur Aufklärung der Mißbrauchsfälle bei den Regensburger Domspatzen, sowie zu einer möglichen „Zweitverwendung“ des mit Ende Juni freigestellten Kurienkardinals und früheren Regensburger Bischofs Gerhard Kardinal Müller. Möglicherweise ist hier eine Änderung des Projekts „R.U.D.I.“ (Remission.Under.Direct.Influence) – DEEZ-Ausgabe vom Juli 2016 – angedacht.

Mit einem Mouseklick auf das obenstehende Coverbild können Sie diese Ausgabe kostenlos Online lesen oder zuvor downloaden.

Wir wünschen viel Erfolg beim Gewinnen neuer Einsichten und Erkenntnisse!

Auch sehr interessant: Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) vom gestrigen frühen Abend „Domspatzen: Seehofer lobt Voderholzer„.

Eslarn – Tourismus: Schon wieder eine touristische Destination abgemeldet!

Werbeschild an der Heubachgasse - Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Werbeschild an der Heubachgasse – Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Kaum zu glauben, doch vor einigen Tagen erreichte uns eine Meldung die man kaum glauben mag. Schon wieder hat sich in der Marktgemeinde Eslarn ein Gasthof mit angeschlossener Pension aus dem touristischen Bereich verabschiedet. Noch steht das, erst vor zwei Jahren neu aufgestellte Werbeschild bei der Einfahrt zur Heubachgasse, doch mit Ablauf des Dezember 2016 soll „Gasthof-Pension Schellenbach“ nicht mehr zum gastronomischen Portfolio der Marktgemeinde Eslarn gehören. Super! [***Ironie aus***] Dabei versucht die Marktgemeinde Eslarn seit 2011 Eslarns Tourismus wieder auf die Beine zu bringen. Doch genau seit diesem ersten Treffen Ende April 2011 – mit zwei Städtebauarchitekten im damals noch geöffneten „Landgasthof „Zur Krone von Bayern“ (Karl)“ hatte einige Monate später nicht nur dieser zugemacht, sondern weitere Gasthäuser folgten.

Oberpfalz – Politik: (Geheimes) Krisentreffen der SPD in der Oberpfalz? Ex-OB Ude und Arbeitsministerin Nahles in Weiden/ Opf.

Natürlich gibt man es kaum als „Krisentreffen“ aus, wenn altgediente wie aktive Politiker_innen ungewohnt zeitlich nahe zu einem Skandal wie dem „Regensburger Spendeninferno“ nahezu zeitgleich in der größten nordoberpfälzer Stadt Weiden/ Opf. „aufschlagen“.
Etwas verdächtig ist es aber schon, dass noch mitten im Oberpfälzer Winter der ehem. Münchner SPD-OB Dr. Christian Ude, wie auch dessen als Bundesarbeitsministerin tätige Parteigenossin Andrea Nahles, einmal zur Buchvorstellung bei den oberpfälzer „Landfrauen“, zum anderen bei der „Europberufsschule“ vorstellig werden. Möglich, dass man bestimmte Dinge weder am Telefon noch im Rahmen einer der mittlerweile beliebten Videokonferenzen erledigen kann. „Freund hört mit“, ist immer öfter der gutgemeinte Rat lieber „unter vier Augen“ zu sprechen. Schliesslich kann man nicht ausschliessen, dass auch Weiden/ Opf. oder einer anderen oberpfälzer Stadt ähnliche Dinge wie in Regensburg drohen. Da wird an so mancher Stelle kräftig investiert, doch es scheinen nahezu Weiterlesen

Eslarn – Veranstaltungshinweise: Die aktuellen Veranstaltungshinweise für die kommende (Faschings)Zeit.

zbeveranst_20170130_1 zbeveranst_20170130_5 zbeveranst_20170130_4 zbeveranst_20170130_3 zbeveranst_20170130_2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, wir haben wieder jede Menge Plakate für Veranstaltungen zur kommenden Faschingszeit gesehen. Alle übrigens bei der (ehem.) Bäckerei Kaiser in der Moosbacher Strasse. Sollten also Einheimische ein nebenstehendes Plakat nicht lesen können, gibt es dort die Möglichkeit die Originale einzusehen.

Eslarn – ISEK/ Städtebau: Da kommt noch was auf Eslarn zu.

Aktuelles Bild von der "immerwährenden Engstelle" der Einfahrt von der Bahnhofstrasse zum OT "Bühl"

Aktuelles Bild von der „immerwährenden Engstelle“ der Einfahrt von der Bahnhofstrasse zum OT „Bühl“

Mal wieder ein Bild zu Eslarns Städte-baubemühungen, welche noch nicht so wie seit einigen Jahren geplant, angelaufen sind. Bisher war nur vom Ausbau der Brennerstrasse die Rede. Noch viel wichtiger, da den Interessen der älter werdenden Bevöl-kerung ohne  Pkw dienend, dürfte der Ausbau der Zufahrt zum Ortsteil Bühl sein. Hier zwischen dem Gasthof, neuerdings „Bierstüberl Kleber“ (auf dem Bild rechtsseitig) und  dem (ehemaligen, aber noch in Teilbetrieb befindlichen) Landgasthof „Zur Krone von Bayern“ (Hausname „Kuch“) ist beidseitig nahezu kein Gehsteig vorhanden. Für das aktuelle Bild kam uns der Schnee zuhilfe, um die hier drastisch gefährliche Situation für Fußgänger_innen, von älteren Personen Weiterlesen

Eslarn – Wirtschaft: Irgendwie sieht es düster aus?! Update!

Update (01.01.17, 16:05): Wie unserem NewsRoom 😉 topfrisch mitgeteilt wurde, soll demnächst die Geschäftsführung des Eslarner Raiffeisen-Baumarktes (Kirchenstrasse) wechseln. Ein Bäckermeister soll in Kürze die Geschäftsführung dieses, gem. neuester Werbeemission (BildLink) schon mal als Nahversorgungsmarkt vorqualifizierten Baumarktes übernehmen. Man scheint auf diese Weise schon wieder mal? förderungspolitische Vorfestsetzungen treffen zu wollen.

——————————————————-

Sorry, für die etwas verschwommenen Bilder, aber unseren Beauftragten vor Ort scheint es bei diesen Aussichten leicht die Linse getrübt zu haben. 😉
Sachstandsmitteilung Eslarn „zwischen den Jahren“:
zbearc20161231

 

1. Die, seit August 2014 für den Marktplatz angekündigte Filiale der Landmetzgerei Witt aus Windischeschenbach läßt noch immer auf sich warten. Weiterlesen

Eslarn – Events: Nur noch wenige Tage, dann steigt im „alten Wienerhof“ das Silvester-Buffet.

Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Es „schreit“ einfach danach, noch einmal erwähnt zu werden! Kommenden Samstag, den 31.12.2016 findet nach Jahren des Stillstandes in der Eslarner Gastronomie erstmals wieder eine Silvesterveranstaltung statt. Präsentiert wird Ihnen das „Silvester-Buffet“ im alten Wienerhof in der Ludwig-Müller-Strasse (Hsnr. 3) vom Betreiber der „Pizza Anno“ in der Eslarner Kapellenstrasse.

Oberpfalz – Politik: Bayer. Verfassungsmedaille auch für Dr. Scribeleit und Bruno Jonas.

Wir haben jetzt den Deutschland weit bekannten Kabarettisten Bruno Jonas gleich mal als „Oberpfälzer“ verortet. Wer fragt warum, der bekümmere sich mal, wer im Regierungsbezirk Oberpfalz seit 2014 als Vizepräsident tätig ist. Richtig: Der Bruder von Bruno Jonas, mit Namen Walter Jonas. So viel kurz zur vorgenommenen Verortung, mit dem Hinweis, dass auch Bruno Jonas nun endlich mal eine Ehrung der Bayerischen Staatsregierung zuteil geworden ist.

Weiterhin bekam Dr. Jörg Scribeleit, der Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg mittlerweile mit der Bay. Verfassungsmedaille seine zweite Ehrung durch den Freistaat Bayern. Er schaffte es nach Verzicht eines französischen Elektronikkonzerns auf das diesem für eine Produktionshalle verkaufte Vernichtungslagergelände, aus diesem ein Dokumentationszentrum zu schaffen, und mit der Aufnahme eines Gastronomiebetriebes durch die HPZ Heilstätten GmbH aus Irchenrieth, das ehem. – leider noch immer um die mit Weiterlesen

Bayern – Betreuungswesen: Teil 2: Offener Brief an den „verschwundenen“ Vermögensbetreuer.

So, machen wir gleich weiter, bevor das Wochenende kommt. Wir haben noch einen Offenen Brief in derselben Betreuungsache, in der heute schon eine ehem. Sozialamtsrätin a. D. angefragt wurde. Hier gehts um einen Rechtsanwalt, der scheinbar 2010 als Vermögensbetreuer des mittlerweile Verblichenen vorgestellt wurde, von den Anverwandten sensible Unterlagen erhalten hatte, und sich nun trotz mehrerer schriftlicher Anfragen seitdem nicht mehr meldete. Herr Rechtsanwalt Dr. Nicolai Girlich, 93051 Regensburg, Sie werden gebeten sich in der Ihnen bekannten Sache bei den Anverwandten des Betreuten, mittlerweile Verstorbenen zu melden, und die Unterlagen herauszugeben (die Sie im Zuge des persönlichen Gespräch im Jahr 2010 briefpostalisch per Einschreiben mit Rückschein erhalten hatten), sowie darzulegen wieso Sie sich scheinbar grundlos und nicht zutreffend als Vermögensbe-treuer bezeichnet hatten. Dies bei einem 2010 stattgefundenen Gespräch im Beisein dieser mittlerweile als ominös zu bezeich-nenden ehem. Berufsbetreuerin mit sudetendeutschem Hinter-grund, in derem, dieser damals durch die Stadt 92648 Vohenstrauß zur Verfügung gestellten Büro.

Apropos: Wir haben nichts gegen Heimatvertriebene oder deren Nachkommen. Wir können es aber kaum akzeptieren, wenn aus dieser Gruppe jemand meint, Tschechien unsauber um Landmassen bringen, und in die Grenzen von 1937 zurückstufen zu wollen. Bei so etwas geht nicht nur tschechischen Staatsschützern sondern auch Weiterlesen