Geben und Nehmen #2

Pilgerin Belana Hermine

(Meine) Anlässe, um über das Thema nachzudenken

Obwohl wir eigentlich permanent mit dem Thema „Geben und Nehmen“ konfrontiert sind, ist es doch nicht immer sehr präsent. Es gab und gibt für mich aber doch deutliche Punkte, an denen dieses Thema für mich sehr relevant wurde bzw. wird.

Geburt unseres Sohnes

Das erste Mal, dass ich bewusst über das Thema nachdachte, war nach der Geburt unseres Sohnes. Zu der Zeit studierte ich. Der „Kindsvater“ studierte an einem anderen Ort. Eine Oma gab es nicht, der Opa lebte weit weg – ebenso die Schwiegergroßeltern. So war ich also ziemlich auf mich gestellt und nahm jede Hilfe sehr dankbar an. Doch es kam der Punkt, an dem ich ein schlechtes Gewissen bekam, weil ich einfach nichts zurückgeben konnte. Irgendwie war ich ausreichend mit dem Überleben des Kleinen und meines eigenen beschäftigt. Da ging mir auf, dass das wohl aber keine so ungewöhnliche Situation…

Ursprünglichen Post anzeigen 370 weitere Wörter

Advertisements