Russischer Kirchenführer: Rasieren macht schwul!

Brights - Die Natur des Zweifels

Patriarch Kornilis Rauschebart lässt keine Fragen offen (Bild: by-sa/3.0 / wikipedia)

Ein orthodoxer Kirchenfürst scheint die Antwort gefunden zu haben, warum Männer schwul werden: Schuld sind Gillette und Co.

QUEER.DE

Metropolit Kornili, der Anführer der altritualistischen Kirche in Russland, hat in einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur NSN erklärt, dass Männer nicht ihren Bart abrasieren sollten, weil sie sonst anfälliger für Homosexualität werden würden. Wer aber einen großen Bart habe, sei weniger „korrumpierbar“ durch gleichgeschlechtliche Verführungen.

„Gott hat uns Regeln gegeben. Er hat jeden mit einem Bart erschaffen. Der katholische Westen hat sich von diesem Konzept aber vollständig verabschiedet“, so Kornili. Man könne sich aber Jesus Christus nicht glattrasiert vorstellen, sagte der Kirchenfürst weiter. „Man sollte seinem Schöpfer nicht widersprechen.“ Der 69-Jährige ergänzte, dass die nicht nur die Liebe zu Rasierern, sondern auch neumodische Haarstile und Klamotten für „Unzucht“ verantwortlich seien.

weiterlesen

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements