Wort der Woche und freitägliches Plappergeklapper

Klapperhorn

Die Zeit bleibt und dennoch ist eine Weile her seit meinem ersten Wort der Woche. Die dazugehörige Aktion „Das Wort der Woche“ hat Julia in ihrem Blog freudenwege ins Leben gerufen. Danke dafür 🙂

Diesmal ist mein Wort der Woche keine Eigenschöpfung von mir, sondern stammt ursprünglich aus dem französischen. Mir ist es, wie vielen anderen wohl auch, erstmalig in einer bekannten Bildergeschichte von Wilhelm Busch begegnet:

Jeder denkt, die sind perdü!
Aber nein! – Noch leben sie!

Die Zeilen stammen natürlich aus „Max und Moritz“. Ein sehr schöner Ausdruck für „verloren, nicht mehr da“, finde ich.

Ich war gestern Nacht (und auch schon manches Mal davor in dieser Woche) ebenfalls vollkommen perdü, deswegen erkläre ich es zu meinem Wort der Woche. 🙂

Es leitet sich aus dem französischen „perdu“ ab. Das ist das Partizip Perfekt von „perdre“, was „verlieren“ heißt. Ein umgangssprachliches, deutsches Synonym für dieses Wort…

Ursprünglichen Post anzeigen 812 weitere Wörter

Advertisements