Vorösterlich

Sylvia Kling - Literatur

VorÖsterlich

Heute lief ich mit meinem Liebsten
tief in den DorfWald hinein,
ich sehnte mich nach Leben,
weitab vom trägen Sein.

Der Duft der MärzesWehen
entlang der Böschung am Bach,
unter dem WinterVergehen
lugte das WiesenGrün schwach.

Erhebend fiel mir ein,
(ich wäre doch dazu bereit),
auch die Liebe insgeheim
erblüht. Wie die FrühlingsZeit.

Copyright Sylvia Kling

Erschienen in meinem Buch „AufBruch“

https://pixabay.com/de/natur-liebe-paar-in-der-liebe-1790137/

Foto: aliceabc0

Hallo Ihr Lieben,

mit diesem Gedicht vor dem Osterfest möchte ich ganz fest an den Frühling glauben, das Blühen, den Duft der Wiesen und Blumen. Ich möchte mich wieder erfreuen an den Paaren jeden Alters, die Hand in Hand die ersten Sonnenstrahlen genießen, als ob es keine Schreckensnachrichten und kein Elend auf dieser Welt geben würde. Ja, auch das gehört zum Leben, auch das brauchen wir doch so sehr:

Dieses Verweilen beim Schönen, das freie Atmen ohne Sorgen, ohne Leid. Einen Schritt zurücktreten und langsamer…

Ursprünglichen Post anzeigen 266 weitere Wörter

Advertisements