Ohne Versprechen

Sylvia Kling - Literatur

Zauber
mich in deine Welt,
reich mir eine Hand,
die mich hält.

Hol mir
vom Horizont einen Stern,
halt mich
von der Kälte fern.

Stiehl mir
Blumen vom Wegesrand,
mal mir
die Sonne in den Sand.

Erzähle mir
mein Lieblingsmärchen,
sing für mich
mit den Morgenlerchen.

Tanz mit mir
im Liebesreigen,
spiel für mich
auf zarten Saiten.

Klage nicht,
wenn meine Geister dich wecken,
eines Brunnens Tiefe
kann erschrecken.

Zeig mir
nur dein wahres Ich.
Doch versprich mir
Nichts.

©Sylvia Kling

(Erschienen im Lyrikband „AusGeatmet“ im Oktober 2015)

(c) Uwe Richter

Foto:

Uwe Richter/Uwe Richter Photography – mit freundlicher Genehmigung. Den Fotografen findet man hier:

http://uwerichtersfotoblog.wordpress.com/

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements