Galerie

Kraniche, tägliche Übernachtungsgäste in den Ahsewiesen.

Linsenfutter

Schon früh war ich unterwegs. Es war ein wunderschöner Sonnenaufgang. So etwas lasse ich mir natürlich nicht entgehen.

In den Ahsewiesen angekommen, konnte ich sie dann sehen. Etwa 100 Kraniche.

Sie waren wohl spät am Abend hier eingetroffen, um die Nacht in der Nähe des flachen Wassers zu verbringen. Eine reine Vorsichtsmaßnahme. In flachem Wasser fühlen sich die Vögel vor ihren Feinden sicher. So verbringen sie dann die Nacht. Am Morgen wird dann noch einmal Futter aufgenommen, bevor dann die nächste Tagesetappe in Angriff genommen wird. Sie befinden sich ja, wie wir wissen, auf dem Flug in den hohen Norden. Ihr Ziel sind die Brutgebiete. Die nächste Generation wird dort dann großgezogen, um den Rhythmus von Generationen weiterzuführen. Zum Überwintern in den Süden, im Frühjahr zurück. Ein ewiger Wechsel.

Auf dem östlichen Horst an Niederwerrieser Weg ist das zweite Storchenpaar eingetroffen. Bilder dazu im nächsten Beitrag.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements